News

News

atempo

Jeder hat das Recht, eine Ausnahme zu sein

Im Jahr 2019, in dem die Waldorfpädagogik ihren 100. Geburtstag feiert, möchte man nach dem Gespräch mit ihm fast selbst wieder Schülerin werden, wenn man wüsste, dass ein Lehrer mit dieser Hingabe fürs Unterrichten und diesem tiefen Interesse am Menschen an der Tafel stünde. - Christian Boettger im Gespräch mit Maria A. Kafitz

 … >>

erziehungskunst.de

Mensch werden im digitalen Zeitalter. Netzwerktreffen in Dornach

Um sich über die dringendsten Arbeits- und Forschungsaufgaben für die Waldorfschul- und Kindergartenbewegung auszutauschen, haben sich etwa 20 Experten aus Deutschland, der Schweiz, Brüssel und Großbritannien Anfang November letzten Jahres in Dornach getroffen.

 … >>

erziehungskunst.de

Hansjörg Hofrichter gestorben

Peter Hohage schreibt in seinem Ehemaligen-Rundbrief zum 70. Geburtstag von Hansjörg Hofrichter, dass er zu den Persönlichkeiten gehöre, die man sich aus dem Werdegang der Nürnberger Rudolf-Steiner-Schule und auch aus der Waldorfschul-Bewegung nicht mehr wegdenken könne.

 … >>

Eliant

EU-weite Kampagne für humane Bildung

Eine altersgerechte Digitalisierung entscheidet darüber, wie autonom denkend und zukunftsfähig die neuen Generationen heranwachsen dürfen. Deshalb hat ELIANT im Jahr 2018 das Schwergewicht der Arbeit auf altersgerechten Einsatz der digitalen Medien gesetzt.

 … >>

"Physische und Geistige Energien im Facility Management"

Gemeinsame Tagung mit dem Internationalen Ausbildungsinstitut für Facility Management in Vorbereitung ...

Von: Wofgang Held

Interdisziplinäre Fachtagung vom 17. – 19. Juni 2009
am Goetheanum in Dornach/CH



Von der Planung, Betreiben und Organisation von Immobilien über Beleuchtung und Heizung über die Aufmerksamkeit zum Kunden und Motivation der Mitarbeitenden zur Atmosphäre und Ausstrahlung eines Gebäudes und deren Räume: alles eine Frage der Energie.

Im alten Weltbild der Ökonomen gehört der Lichtschalter beim Haupteingang in eine Welt, der Geistesblitz im Kopf des Mitarbeiters in eine andere. Heute sind sich Ökonomen einig, dass die innere Haltung der Mitarbeitenden beträchtlichen Einfluss auf die wirtschaftlichen Faktoren hat.
Wie entstehen Synergien zwischen inneren Einstellungen der Menschen und den Gegenständen, die zu bewegen sind?

Vertrauen ist ein entscheidender Faktor für die Atmosphäre in einer Einrichtung. Sie bestimmt die Ausstrahlung, die unsichtbare Energie, die jeder Mensch beim Eintritt in ein Gebäude registriert. Wie kann man diese Energie fördern und entwickeln? Sie entsteht, wenn Mitarbeitende eine Verantwortungsgemeinschaft
bilden, wenn sich Unternehmen und jeder einzelne Mitarbeitende entwickeln und sich dabei die Hand reichen. In dieser Haltung ist Leistungsbereitschaft ein selbstverständlicher Teil eines sinnvollen Arbeitslebens.

Wenn Facility Management wirtschaftlich erfolgreich und sinnvoll betrieben werden soll, dann geht es um eine ganzheitliche Sicht von Mensch und Sache in der Einrichtung. Dabei darf man die unterschiedlichen Gesetzmäßigkeiten nicht aus dem Auge verlieren, die linearen Regeln der Physik und die nicht-linearen
Regeln der menschlichen Gemeinschaften. Wenn sie koordiniert werden und zusammenspielen, entstehen Syn-Energien, entsteht das, was Aristoteles die „Energie des Geistes“ nennt: das Leben.

Denn Energie schafft Bewegung und macht Entwicklung möglich. Sie ist die Triebfeder des Lebens, der Schlüssel für Veränderung. Führungskräfte setzen Energien frei und geben ihnen die Richtung und können im Facility Management den physikalischen Orten ihre unverwechselbare Energie verleihen
Das Goetheanum, als Begegnungsort für Kultur und moderne Spiritualität, und das IAI, als internationales Ausbildungsinstitut für Facility Management in Basel und Kompetenzzentrum zukunftsweisender Bewirtschaftung, veranstalten gemeinsam diese Fachtagung zum Facility Management, in der in Referaten, Workshops und Gesprächen die Kernfrage „Energie“ im Mittelpunkt stehen wird.

Veranwortungsträger und Teamleitende im Facility Management sind zu der Tagung eingeladen. Sie können ihr Programm individuell gestalten und sich interaktiv in den Workshops einbringen.

Informationen:
Gianpietro Bondt                 Christine Blanke
info@iai.ch,                          christine.blanke@goetheanum.org
www.iai.ch                           www.goetheanum.org

__________________________________________________________


Wolfgang Held
Kommunikation und Öffentlichkeit

Goetheanum
Postfach
CH-4143 Dornach 1
Tel. +41 (0)61 706 42 61
Fax +41 (0)61 706 44 17
wolfgang.held@goetheanum.ch

Zurück