News

News

Freunde der Erziehungskunst

Die Webseite der Freunde der Erziehungskunst hat einen neuen Look. Nach langer Vorbereitungszeit konnte die Seite Anfang März 2019 online gehen.

 … 

Waldorf 100

Studierende und Wissenschaftler*innen aller Fachrichtungen, sowie Lehrer*innen haben ab sofort die Möglichkeit, Praxisbeispiele aus der Klassenlehrerzeit an der Waldorfschule online zu streamen. Im neuen deutsch- und englischsprachigen Streaming-Portal stellt die Pädagogische Forschungsstelle kostenlos bisher unveröffentlichtes Filmmaterial für Lehrerbildung und Forschung bereit. 

 … 

atempo

Im Jahr 2019, in dem die Waldorfpädagogik ihren 100. Geburtstag feiert, möchte man nach dem Gespräch mit ihm fast selbst wieder Schülerin werden, wenn man wüsste, dass ein Lehrer mit dieser Hingabe fürs Unterrichten und diesem tiefen Interesse am Menschen an der Tafel stünde. - Christian Boettger im Gespräch mit Maria A. Kafitz

 … 

erziehungskunst.de

Um sich über die dringendsten Arbeits- und Forschungsaufgaben für die Waldorfschul- und Kindergartenbewegung auszutauschen, haben sich etwa 20 Experten aus Deutschland, der Schweiz, Brüssel und Großbritannien Anfang November letzten Jahres in Dornach getroffen.

 … 

Privatschulfreiheit bestätigt

Der Integrativen Waldorfschule Emmendingen ist das schriftliche Urteil zur Integration des Verwaltungsgerichts Freiburg zugestellt worden.

Von: Christian B. Schad
Foto: In der integrativen Waldorfschule 
Emmendingen (Charlotte Fischer)

Solidarität mit der Integrativen Waldorfschule

Stuttgart. Am 25. März fand in Freiburg die mündliche Verhandlung der Klage der Freien Integrativen Waldorfschule Emmendingen gegen das Land Baden-Württemberg statt. Die Schule hatte sich für das Fortbestehen ihres Modells zur Integration von Schülern mit geistiger Behinderung eingesetzt. Das Land wollte diesen erfolgreichen Schulversuch nicht fortgeführt wissen und hatte deshalb die Genehmigung verweigert. Das Verwaltungsgericht Freiburg hat sich für die Genehmigung der Schule ausgesprochen. Nun liegt die schriftliche Urteilsbegründung vor. Das Urteil ist eindeutig: Das Land Baden-Württemberg muss die Privatschulfreiheit gewährleisten. Grundlage ist hier Art. 7 Abs. 4 GG in dem es heißt: „Das Recht zur Errichtung von privaten Schulen wird gewährleistet.“ Auch wenn es das Land Baden-Württemberg im Schulgesetz nicht vorgesehen hat, Schüler mit geistiger Behinderung in Regelschulen zu unterrichten, muss es, dieses Recht dem freien Träger der Integrativen Waldorfschule Emmendingen zugestehen, so die Auffassung des Gerichts. Diese Ansicht vertreten auch die Waldorfschulen im Land Baden-Württemberg. Bei der Urteilsbegründung hat die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung, die eine Inklusion von Schülern mit Behinderung fordert und die von der Bundesrepublik jüngst unterzeichnet wurde, für das Gericht noch keine Rolle gespielt.
Der Landesverband begrüßt die gerichtliche Aussage, dass die „Konzeption der integrativen Beschulung von geistig behinderten Schülerinnen und Schülern an der Freien Waldorfschule“ ausdrücklich bejaht wird. Diese Konzeption wurde auch durch die an der Integrativen Waldorfschule Emmendingen durchgeführten Evaluationen bestätigt. Der durch das Land verneinte „pädagogische Mehrwert der Beschulung von geistig behinderten Schülern an der Schule des Klägers spielt für die Genehmigungsfähigkeit der Schule nach Art. 7 Abs. 4 GG keine Rolle“, so die gerichtliche Argumentation.
Der Landesverband fordert das Land Baden-Württemberg erneut auf, gegen das Urteil keine Rechtsmittel einzulegen – vor allem in Anbetracht der sozialen, politischen und gesellschaftlichen Bedeutung. Das elterliche Interesse an dieser Form der integrativen Beschulung an der Integrativen Waldorfschule Emmendingen ist ungebrochen: Die Zahl der Anmeldungen für das kommende Schuljahr übersteigt die Zahl der zur Verfügung stehenden Schulplätze. Da außerdem ein überparteilicher Konsens von Landtagsabgeordneten festzustellen ist, wäre der Widerspruch gegen die Genehmigung der Integrativen Waldorfschule Emmendingen unverständlich. Dies würde dem Geist der angesprochenen UN-Konvention zuwiderlaufen. Die Solidarität von Verbänden und schulischen Institutionen mit der Integrativen Waldorfschule Emmendingen ist überwältigend.
Pressemitteilung Nr. 5/2009
zum schriftlichen Urteil des Verwaltungsgerichts Freiburg bezüglich der
Klage der Integrativen Waldorfschule Emmendingen.
____________________________________________

Waldorf BaWü
LAG der Freien Waldorfschulen in Baden-Württemberg
Libanonstr. 3
70184 Stuttgart
T: 0711 / 48 12 78
F: 0711 / 48 75 15
E-Mail: FWS-BW@waldorf-bw.de
Homepage: http://www.waldorf-bw.de

Zurück