News

News

Freunde der Erziehungskunst

In ihrem aktuellen Spendenaufruf bitten die Freunde der Erziehungskunst um Spenden für Stipendien, um Menschen in aller Welt zu helfen, die Waldorflehrer oder Waldorflehrerin werden wollen.

 … 

erziehungskunst.de

»Das ist so anstrengend!«, sagt mein Mann über seinen Nachmittag allein mit den Kindern. Ich höre natürlich gerne, dass die Anstrengung bemerkt wird. Aber was ist es eigentlich, das so anstrengend ist?

 … 

erziehungskunst.de

Neulich am Gepäckband: Seit einer Stunde tut sich gar nichts, dann die Durchsage, dass es leider noch dauern werde. Alle Wartenden sind genervt, schauen müde auf ihre Smart­phones, verlorene Zeit für alle! Für alle? ...

 … 

Freunde der Erziehungskunst

Insights Worldwide Einblicke weltweit – 100 Jahre Waldorfpädagogik - Das Fotobuch über die weltweit aktive Bewegung der Waldorfpädagogik mit eindrucksvollen Bildern renommierter Leica Fotografen wird am Samstag den 15.6. um 14:30 in der Alten Oper Frankfurt vorgestellt.

 … 

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Medienpädagogin der Alanus Hochschule veröffentlicht Sammelband mit interdisziplinären Positionen

 … 

steinerschulen

Waldorf 100 – learn tochange the world: Das ist der Slogan, mit dem im Jahr 2019 weltweit an die Gründung der allerersten Steinerschule erinnert wird

 … 

erziehungskunst.de

Auf allen Kontinenten und in zahlreichen Kulturen lebt heute die Waldorfpädagogik. Bei vielen Besuchen in überseeischen Waldorf-»Kolonien« drängte sich mir die Frage auf, inwiefern dieser mitteleuropäische Kulturimpuls beispielsweise in Indien, China oder Mittel- und Südamerika, in Kulturen, die gelitten haben oder vernichtet wurden durch den europäischen Kolonialismus seine Berechtigung hat.

 … 

Privatschulfreiheit bestätigt

Der Integrativen Waldorfschule Emmendingen ist das schriftliche Urteil zur Integration des Verwaltungsgerichts Freiburg zugestellt worden.

Von: Christian B. Schad
Foto: In der integrativen Waldorfschule 
Emmendingen (Charlotte Fischer)

Solidarität mit der Integrativen Waldorfschule

Stuttgart. Am 25. März fand in Freiburg die mündliche Verhandlung der Klage der Freien Integrativen Waldorfschule Emmendingen gegen das Land Baden-Württemberg statt. Die Schule hatte sich für das Fortbestehen ihres Modells zur Integration von Schülern mit geistiger Behinderung eingesetzt. Das Land wollte diesen erfolgreichen Schulversuch nicht fortgeführt wissen und hatte deshalb die Genehmigung verweigert. Das Verwaltungsgericht Freiburg hat sich für die Genehmigung der Schule ausgesprochen. Nun liegt die schriftliche Urteilsbegründung vor. Das Urteil ist eindeutig: Das Land Baden-Württemberg muss die Privatschulfreiheit gewährleisten. Grundlage ist hier Art. 7 Abs. 4 GG in dem es heißt: „Das Recht zur Errichtung von privaten Schulen wird gewährleistet.“ Auch wenn es das Land Baden-Württemberg im Schulgesetz nicht vorgesehen hat, Schüler mit geistiger Behinderung in Regelschulen zu unterrichten, muss es, dieses Recht dem freien Träger der Integrativen Waldorfschule Emmendingen zugestehen, so die Auffassung des Gerichts. Diese Ansicht vertreten auch die Waldorfschulen im Land Baden-Württemberg. Bei der Urteilsbegründung hat die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung, die eine Inklusion von Schülern mit Behinderung fordert und die von der Bundesrepublik jüngst unterzeichnet wurde, für das Gericht noch keine Rolle gespielt.
Der Landesverband begrüßt die gerichtliche Aussage, dass die „Konzeption der integrativen Beschulung von geistig behinderten Schülerinnen und Schülern an der Freien Waldorfschule“ ausdrücklich bejaht wird. Diese Konzeption wurde auch durch die an der Integrativen Waldorfschule Emmendingen durchgeführten Evaluationen bestätigt. Der durch das Land verneinte „pädagogische Mehrwert der Beschulung von geistig behinderten Schülern an der Schule des Klägers spielt für die Genehmigungsfähigkeit der Schule nach Art. 7 Abs. 4 GG keine Rolle“, so die gerichtliche Argumentation.
Der Landesverband fordert das Land Baden-Württemberg erneut auf, gegen das Urteil keine Rechtsmittel einzulegen – vor allem in Anbetracht der sozialen, politischen und gesellschaftlichen Bedeutung. Das elterliche Interesse an dieser Form der integrativen Beschulung an der Integrativen Waldorfschule Emmendingen ist ungebrochen: Die Zahl der Anmeldungen für das kommende Schuljahr übersteigt die Zahl der zur Verfügung stehenden Schulplätze. Da außerdem ein überparteilicher Konsens von Landtagsabgeordneten festzustellen ist, wäre der Widerspruch gegen die Genehmigung der Integrativen Waldorfschule Emmendingen unverständlich. Dies würde dem Geist der angesprochenen UN-Konvention zuwiderlaufen. Die Solidarität von Verbänden und schulischen Institutionen mit der Integrativen Waldorfschule Emmendingen ist überwältigend.
Pressemitteilung Nr. 5/2009
zum schriftlichen Urteil des Verwaltungsgerichts Freiburg bezüglich der
Klage der Integrativen Waldorfschule Emmendingen.
____________________________________________

Waldorf BaWü
LAG der Freien Waldorfschulen in Baden-Württemberg
Libanonstr. 3
70184 Stuttgart
T: 0711 / 48 12 78
F: 0711 / 48 75 15
E-Mail: FWS-BW@waldorf-bw.de
Homepage: http://www.waldorf-bw.de

Zurück