News

News

erziehungskunst.de

Hansjörg Hofrichter gestorben

Peter Hohage schreibt in seinem Ehemaligen-Rundbrief zum 70. Geburtstag von Hansjörg Hofrichter, dass er zu den Persönlichkeiten gehöre, die man sich aus dem Werdegang der Nürnberger Rudolf-Steiner-Schule und auch aus der Waldorfschul-Bewegung nicht mehr wegdenken könne.

 … >>

Eliant

EU-weite Kampagne für humane Bildung

Eine altersgerechte Digitalisierung entscheidet darüber, wie autonom denkend und zukunftsfähig die neuen Generationen heranwachsen dürfen. Deshalb hat ELIANT im Jahr 2018 das Schwergewicht der Arbeit auf altersgerechten Einsatz der digitalen Medien gesetzt.

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

150 Kursangebote für an Weiterbildung interessierte Menschen

 Neben einer Vielzahl von bewährten Kursen in den Bereichen Beruf, Inspiration, Kunst und Ferien hat das Alanus Werkhaus im Jahr 2019 auch viele spannende neue Kurse ins Programm aufgenommen.

 … >>

Prozess geht in nächste Instanz

a:2:{s:4:"unit";s:2:"h3";s:5:"value";s:239:"Das Verwaltungsgericht Stuttgart hat in erster Instanz die Klage der Rudolf Steiner Schule Nürtingen gegen das Land Baden-Württemberg abgewiesen, Revision aber ausdrücklich zugelassen. Nun liegt die schriftliche

Von: Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Waldorfschulen

Ab welcher Höhe des Schulgeldes wird gesondert?

Stuttgart 14.Oktober 2009
Die Rudolf Steiner Schule Nürtingen hat stellvertretend für die Waldorfschulen in Baden- Württemberg Klage geführt, dass die zu geringen Zuschüsse durch das Land  Waldorfschulen zwingen würde, von Eltern ein zu hohes Schulgeld zu verlangen. Das Verwaltungsgericht hat die Klage erstinstanzlich abgewiesen. Das Gericht selbst hat sich mit dem umfangreichen Zahlen- und Gutachtermaterial sowie mit grundrechtlichen Fragen nach eigener Aussage nicht auseinandergesetzt. In seiner Argumentation hat sich das Gericht dabei auf eine Teilaussage des Bundesverfassungsgerichtes gestützt, dass die Institution des Privatschulwesens als Ganzes durch die Unterfinanzierung nicht  gefährdet sei. Als Beleg dafür wird das Argument angeführt, dass die Zahl freier Schulen in Baden-Württemberg gestiegen sei. Durch das Berufungsverfahren von Seiten der klagenden Schule soll nun erreicht werden, dass das vorgelegte Zahlenmaterial sowie die umfangreichen Gutachten einer  tatsächlichen Prüfung unterzogen werden. Der Kernpunkt der Klage, dass die Elterbeiträge wegen der Unterfinanzierung durch das Land hoch sein müssen, da sonst eine Schule wirtschaftlich nicht existieren kann, wurde im erstinstanzlichen Urteil nicht  berücksichtigt.
Die Rudolf Steiner Schule Nürtingen klagt stellvertretend für alle Freien Waldorfschulen im Land. Alle baden-württembergischen Schulen legen jedes Jahr Widerspruch gegen ihre Zuschussbescheide ein. Diese Verfahren ruhen, solange bis das Hauptverfahren der Nürtinger Schule abgeschlossen ist. Es gilt zu klären, welche Höhe des Schulgeldes noch angemessen ist, damit die freien und gemeinnützigen Schulen nicht gezwungen werden, aus finanziellen Gründen gegen das Sonderungsverbot verstoßen zu müssen. Die Sonderung widerspricht dem Selbstverständnis der Freien Waldorfschulen. Waldorfschulen wollen nicht in den Verdacht kommen, nur Kinder reicher Eltern zu beschulen. So haben alle Schulen interne soziale Ausgleichsformen. „Private Eliteschule
sind wir definitiv nicht. Unser Angebot richtet sich an alle Eltern, unabhängig von ihrem Einkommen“, so Dr. Albrecht Hüttig, der Prozessbeauftragter der klagenden Schule ist.

56 Waldorfschulen sind Mitglied in der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien
Waldorfschulen in Baden Württemberg e.V. Derzeit besuchen rund 23.800 Schüler eine Waldorfschule im Land. Pressemeldung Nr. 12 / 2009      
Ansprechpartner: Christian B. Schad, Landesgeschäftsführer
Tel: 0711 / 48 12 78 __________________________

Kontakt:

Waldorf BaWü
Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Waldorfschulen
in Baden-Württemberg e.V.
Libanonstr. 3, 70184 Stuttgart
T: 0711 / 48 12 78, F: 0711 / 48 75 15
E-Mail: FWS-BW@waldorf-bw.de
Homepage: http://www.waldorf-bw.de

VR Stuttgart: Nr. 5963, Vorstand Herr Dr. Albrecht Hüttig


Zurück