News

News

Goetheanum

Erst die analoge, dann die digitale Welt

Internationale Konferenz der waldorfpädagogischen Bewegung setzt sich für eine entwicklungsorientierte Medienpädagogik ein

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Medienerziehung an reformpädagogischen Bildungseinrichtungen:

Erziehung bedeutet auch und gerade im „digitalen Zeitalter“, Kinder auf ihrem Weg  zum selbstständig  denkenden Erwachsenen zu begleiten.

 … >>

erziehungskunst.de

Frühe Kindheit • Herbst 2018

Treten wir an die Wiege eines Neugeborenen, so können wir davon noch einen Hauch spüren. Ein Zauber liegt über dem Kind, der sich uns sofort mitteilt und uns still werden lässt. Ganz offensichtlich und selbstverständlich befindet sich das Kind in einer Welt, die uns in dieser Weise verschlossen ist, zu der es aber auch für uns eine Brücke bildet.

 … >>

erziehungskunst.de

Digitale Medien: Eltern müssen Verantwortung übernehmen

Ein Kind von etwa sieben Jahren bekommt ein Smartphone geschenkt. Es soll seine Freiheiten damit haben, bestimmte Seiten, z.B. Seiten pornografischen oder gewalttätigen Inhalts im Internet jedoch nicht nutzen dürfen. Das Kind freut sich natürlich und versichert den Eltern, entsprechend damit umzugehen.

 … >>

Rudolf Steiner Schulen Schweiz

Überprüfen und Schärfen des eigenen Profils

Der vieldiskutierte Lehrplan 21 ist in fast allen Kantonen definitiv beschlossen und für den Volksschul-Unterricht in Kraft. Was bedeutet der neue Lehrplan für die Steinerschulen? Er ist eine Chance.

 … >>

erziehungskunst.de

Das ganze Leben hineinwerfen

Franz Glaw, Mathematik- und Deutschlehrer an der Rudolf Steiner Schule Düsseldorf – ein Porträt.

 … >>

Schweden: Youth Initiative Program (YIP)

Ab 25. August beginnen in Järna rund 60 junge Menschen mit dem Jugendinitiativprogramm Yip eine sozial-unternehmerische Ausbildung. ...

Von: Pressemitteilung am Goetheanum


Es gibt kaum einen Ort, an den ein junger Mensch hingehen und sagen kann: «Ich will die Welt verändern!» und zur Antwort bekommt: «Wir helfen Dir, dieses Ziel zu erreichen.» Yip will solch ein Ort sein. Vor neun Monaten war Yip noch ein Entwurf, und jetzt folgen den Worten bereits Taten im gesellschaftlichen Engagement. Besucht man nämlich Järna und die verschiedenen Initiativen und Organisationen in der Gemeinde, wird klar: Yip bringt schon jetzt positive Veränderungen. Sei es durch den Einsatz junger Menschen bei Festivals und Zusammenkünften, beim Bau einer Reihe von Pfaden und Fußwegen, die die zahlreichen Järna-Initiativen verbinden sollen, bei der Ausbesserung eines Flussbetts oder beim Aufbau von Beziehungen und sozialen Brücken zu einer Irak-Immigranten-Gemeinschaft.

Sich und andere engagieren

Yip geht aus von einer Gruppe junger Menschen aus der ganzen Welt, die wissen wollen,wie man eine Ausbildung schaffen kann, die ihren Fragen, ihrer Motivation und ihren Anliegen für die Welt entspricht. Die Absolventen werden Yip nicht als ausgebildete Bauern, Künstlerinnen oder Sozialarbeiter verlassen, sondern mit der Fähigkeit, durch sinnvolle Arbeit die eigenen Ideen zu verwirklichen, mit einer bewussten Wahrnehmung sowohl der Prozesse als auch der Ergebnisse, sowie mit sozialen und zwischenmenschlichen Fähigkeiten, andere und die Welt zu engagieren.

Anmeldung und Kontakt: www.yip.se

___________________________________________________

YIP
RSS 25
15391 Järna
Sweden

Phone: +41 61 706 43 91
Fax: +41 61 706 43 92
E-mail: info@yip.se 
 

Press contact (only press related enquiries):
Mathias Bolt Lesniak
E-mail: mathias@yip.se
Phone: (+47) 473 28 734

Zurück