News

News

atempo

Jeder hat das Recht, eine Ausnahme zu sein

Im Jahr 2019, in dem die Waldorfpädagogik ihren 100. Geburtstag feiert, möchte man nach dem Gespräch mit ihm fast selbst wieder Schülerin werden, wenn man wüsste, dass ein Lehrer mit dieser Hingabe fürs Unterrichten und diesem tiefen Interesse am Menschen an der Tafel stünde. - Christian Boettger im Gespräch mit Maria A. Kafitz

 … >>

erziehungskunst.de

Mensch werden im digitalen Zeitalter. Netzwerktreffen in Dornach

Um sich über die dringendsten Arbeits- und Forschungsaufgaben für die Waldorfschul- und Kindergartenbewegung auszutauschen, haben sich etwa 20 Experten aus Deutschland, der Schweiz, Brüssel und Großbritannien Anfang November letzten Jahres in Dornach getroffen.

 … >>

erziehungskunst.de

Hansjörg Hofrichter gestorben

Peter Hohage schreibt in seinem Ehemaligen-Rundbrief zum 70. Geburtstag von Hansjörg Hofrichter, dass er zu den Persönlichkeiten gehöre, die man sich aus dem Werdegang der Nürnberger Rudolf-Steiner-Schule und auch aus der Waldorfschul-Bewegung nicht mehr wegdenken könne.

 … >>

Eliant

EU-weite Kampagne für humane Bildung

Eine altersgerechte Digitalisierung entscheidet darüber, wie autonom denkend und zukunftsfähig die neuen Generationen heranwachsen dürfen. Deshalb hat ELIANT im Jahr 2018 das Schwergewicht der Arbeit auf altersgerechten Einsatz der digitalen Medien gesetzt.

 … >>

SEKEM weiht erste Solar- und Windenergie-Anlagen ein

Die erste Photovoltaik-Anlage (3,6 Kilowatt) sowie ein Windrad (2 Kilowatt) für die Stromerzeugung im Regelbetrieb

Von: Martin Haagen, Bijan Kafi

Erste Schritte

Foto: Copyright SEKEM Europe GmbH In Ägypten gibt es bis heute keine Einspeisetarife für alternative Energien. Zwar wird derzeit eine neue Gesetzesvorlage im Parlament diskutiert. Doch die weiterhin extrem niedrigen Kosten für konventionell erzeugten Strom von rund  3 Eurocent pro Kilowattstunde elektrischer Energie, haben bisher eine breite Nutzung erneuerbarer Energiequellen wirtschaftlich aussichtslos gemacht. In dieser Situation geht SEKEM jetzt voran und hat Anfang des Jahres auf dem Dach ihres Ladengeschäfts nahe des SEKEM-Büros in Kairo die erste Photovoltaik-Anlage (3,6 Kilowatt) sowie ein Windrad (2 Kilowatt) für die Stromerzeugung im Regelbetrieb eingeweiht.  SEKEMs neue Anlagen tragen nun nicht nur dazu bei, die Stromkosten in der Verwaltung zu senken. Sie sind Überdies ein deutlich sichtbares Zeugnis der Bedeutung, die SEKEM modernen Formen der Energiegewinnung in Ägypten zumisst. In den kommenden Jahren will sich die Initiative in noch hšherem Ma§e mit der Erzeugung und Nutzung sauberer Energieformen befassen. Da Energieerzeugung einen immensen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leistet, möchte SEKEM langfristig den Energiemarkt in Ägypten nicht nur als Kunde, sondern auch als Erzeuger positiv beeinflusse. So kann die Initiative auch anderen Unternehmen beim Markteinstieg behilflich sein. Im Vordergrund steht dabei auch das Angebot eines rechtlichen Rahmens für Firmen, die sich in dem noch jungen Sektor engagieren wollen. SEKEM kooperiert bereits mit Windenergieanbietern, Unternehmen der Solar-Thermik-Branche und bemŸht sich intensiv um weitere Partnerschaften. SEKEM will das Rad dabei nicht neu erfinden. Wenn Partner das technische Wissen und Können beisteuern, kann eine Zusammenarbeit von beiderseitigem Nutzen sein. SEKEM  stellt dabei die nötige Infrastruktur bereit. Mit verschiedenen Firmen der internationalen Energiebranche etabliert SEKEM bereits langfristige Partnerschaften, während vor Ort in Ägypten ein Distributionsnetz aufgebaut wird. Die langjährige Erfahrung in Ägypten sowie der gute Ruf SEKEMs können Firmen bei dem schwierigen Markteinstieg helfen. Da es an qualifizierten Fachkräften in diesem Bereich mangelt, bieten SEKEMs Schulungs- und Forschungseinrichtungen sowie die entstehende Universität  eine ideale Basis, um das nštige Wissen für Installation und Wartung selbst aufzubauen. Bis auf weiteres stellen die hohen Kosten noch das grösste Problem dar. Diese sorgen dafür, dass das Angebot in Ägypten klein bleibt. Es bedarf der technischen Möglichkeiten und der Infrastruktur, diese anzuwenden, um auch die Energiepreise erhšhen zu können. Vorerst fehlt es aber noch an Know-How und Erfahrung. Die Initiative SEKEMs soll daher auch als erster Schritt in die richtige Richtung gesehen werden, den erneuerbaren Energien langfristig auch in Ägypten zum Erfolg zu verhelfen und so Beschäftigung zu schaffen. ______________________________

Kontakt:

Christina Boecker SEKEM Europe GmbH Christstr. 7 - D-44789 Bochum Ph: +49 234 8936995 www.sekem.com Amtsgericht Bochum HR 10596 Geschäftsführer Helmy Abouleish  

Zurück