News

News

atempo

Jeder hat das Recht, eine Ausnahme zu sein

Im Jahr 2019, in dem die Waldorfpädagogik ihren 100. Geburtstag feiert, möchte man nach dem Gespräch mit ihm fast selbst wieder Schülerin werden, wenn man wüsste, dass ein Lehrer mit dieser Hingabe fürs Unterrichten und diesem tiefen Interesse am Menschen an der Tafel stünde. - Christian Boettger im Gespräch mit Maria A. Kafitz

 … >>

erziehungskunst.de

Mensch werden im digitalen Zeitalter. Netzwerktreffen in Dornach

Um sich über die dringendsten Arbeits- und Forschungsaufgaben für die Waldorfschul- und Kindergartenbewegung auszutauschen, haben sich etwa 20 Experten aus Deutschland, der Schweiz, Brüssel und Großbritannien Anfang November letzten Jahres in Dornach getroffen.

 … >>

erziehungskunst.de

Hansjörg Hofrichter gestorben

Peter Hohage schreibt in seinem Ehemaligen-Rundbrief zum 70. Geburtstag von Hansjörg Hofrichter, dass er zu den Persönlichkeiten gehöre, die man sich aus dem Werdegang der Nürnberger Rudolf-Steiner-Schule und auch aus der Waldorfschul-Bewegung nicht mehr wegdenken könne.

 … >>

Eliant

EU-weite Kampagne für humane Bildung

Eine altersgerechte Digitalisierung entscheidet darüber, wie autonom denkend und zukunftsfähig die neuen Generationen heranwachsen dürfen. Deshalb hat ELIANT im Jahr 2018 das Schwergewicht der Arbeit auf altersgerechten Einsatz der digitalen Medien gesetzt.

 … >>

Staatlich anerkannte Berufsbezeichnung für Kindheitspädagogen der Alanus Hochschule

Mit seinem Praxisanteil, seinen Qualifikationszielen und seinem Umfang erfüllt der 2016 erfolgreich reakkreditierte Studiengang die gesetzlichen Vorgaben.

Von: Alanus Hochschule Alfter
Absolventen des Bachelorstudiums der Kindheitspädagogik an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn können nach Studienabschluss erstmals die Berufsbezeichnung „staatlich anerkannte/r Kindheitspädagoge/in“ tragen. Dies bewilligte das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen auf Grundlage des 2015 verabschiedeten Sozialberufe-Anerkennungsgesetzes (SobAG). „Wir freuen uns sehr über diese wichtige gesellschaftliche Anerkennung der akademisch qualifizierten Fachkräfte in kindheitspädagogischen Arbeitsfeldern“, sagt Professorin Janne Fengler, Leiterin des Instituts für Kindheitspädagogik. Mit seinem Praxisanteil, seinen Qualifikationszielen und seinem Umfang erfüllt der 2016 erfolgreich reakkreditierte Studiengang die gesetzlichen Vorgaben. Nicht nur die zukünftigen Absolventen können den Titel „staatlich anerkannte/r Kindheitspädagoge/in“ tragen: Auch Alanus-Absolventen der Studienjahre 2010 bis 2016 können nun rückwirkend diese Berufsbezeichnung führen. „Die staatliche Anerkennung gilt als zentrale Qualifikation für soziale Berufe in Deutschland. Für Nordrhein-Westfalen ist dieser Schritt in der Gesetzgebung eine echte professionspolitische Errungenschaft. Unsere Bachelor-Absolventen können sich nun deutlich besser bei zukünftigen Arbeitgebern für die Bandbreite aller Tätigkeiten von Kindheitspädagogen in der Kinder- und Jugendhilfe positionieren und insbesondere auch für Aufgaben, bei denen es um Kindeswohlgefährdung geht“, so Fengler. Der Bachelor-Studiengang „Kindheitspädagogik“ an der Alanus Hochschule qualifiziert für die pädagogische Arbeit in Kindertageseinrichtungen, der Offenen Ganztagsbetreuung, Familienzentren, der Kinder- und Jugendhilfe sowie für Tätigkeiten in Beratungsstellen. Seit 2010 bietet die Alanus Hochschule den Studiengang an. Er kann sowohl in Vollzeit als auch berufsbegleitend in Teilzeit studiert werden. Kleine Gruppengrößen garantieren eine persönliche Lernatmosphäre und eine intensive Betreuung der Studierenden durch die Dozenten. Besonderheiten des Studiums sind der kritische Diskurs mit der Waldorfpädagogik und anderen pädagogischen Ansätzen sowie Kurse in den darstellenden und bildenden Künsten. Im Anschluss an das Bachelor-Studium sind Tätigkeiten sowohl in privaten und kommunalen als auch in waldorfpädagogischen Einrichtungen möglich. Weitere Informationen unter www.alanus.edu/studium. ___________________________________

Kontakt:

Maria Gambino

Volontärin Hochschulkommunikation

Tel.: +49 (0)2222 9321 - 1908

Fax: +49 (0)2222 9321 - 21

E-Mail: maria.gambino@alanus.edu

Internet: www.alanus.edu

***

Pressesprecherin Dr. Julia Wedel
Tel.: +49 (0)2222 9321 – 1942
Fax: +49 (0)2222 9321 – 21
E-Mail: 
julia.wedel@alanus.edu
Internet: 
www.alanus.edu

***

Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Alanus University of Arts and Social Sciences

Villestraße 3 – 53347 Alfter

Standort: Campus I, Johannishof, 53347 Alfter

 

Zurück