News

News

Freunde der Erziehungskunst

Insights Worldwide Einblicke weltweit – 100 Jahre Waldorfpädagogik - Das Fotobuch über die weltweit aktive Bewegung der Waldorfpädagogik mit eindrucksvollen Bildern renommierter Leica Fotografen wird am Samstag den 15.6. um 14:30 in der Alten Oper Frankfurt vorgestellt.

 … 

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Medienpädagogin der Alanus Hochschule veröffentlicht Sammelband mit interdisziplinären Positionen

 … 

steinerschulen

Waldorf 100 – learn tochange the world: Das ist der Slogan, mit dem im Jahr 2019 weltweit an die Gründung der allerersten Steinerschule erinnert wird

 … 

erziehungskunst.de

Auf allen Kontinenten und in zahlreichen Kulturen lebt heute die Waldorfpädagogik. Bei vielen Besuchen in überseeischen Waldorf-»Kolonien« drängte sich mir die Frage auf, inwiefern dieser mitteleuropäische Kulturimpuls beispielsweise in Indien, China oder Mittel- und Südamerika, in Kulturen, die gelitten haben oder vernichtet wurden durch den europäischen Kolonialismus seine Berechtigung hat.

 … 

steinerschulen

1919 startete in Stuttgart die erste Rudolf Steiner Schule / Waldorfschule. 2019 feiern die Rudolf Steiner Schulen Schweiz das 100-Jahr-Jubiläum ihrer Pädagogik, mit der heute 1151 Schulen auf allen Kontinenten arbeiten. Höhepunkt des Jubiläums sind die Hermes Olympischen Spiele, die am 6. Mai 2019 in Aesch starten.

 … 

erziehungskunst.de

Lehrer werden - Wo andere Schularten nach festen Lern- und Leistungstakten Schüler aussondern, lassen Waldorfschulen jeden Schüler reifen, bis er soweit ist. Diese pädagogische Herausforderung macht auch jeden Lehrer zum Erziehungskünstler.

 … 

erziehungskunst.de

Die Waldorfschulen können aus zwei Gründen als Teil einer weltweiten, autonomen Friedensbewegung angesehen werden. Ihre Pädagogik sucht der Freiheitssehnsucht des werdenden Menschen gerecht zu werden und sie fördert den Einzelnen in seinem jeweiligen kulturellen Kontext. Sie verbindet die Kulturen, indem sie die Friedensfähigkeit im Individuum weckt. Weltweit sind heute Tausende von Menschen aus eigener Initiative in mehr als tausend kollegial geführten autonomen Schulen tätig.

 … 

Uni Witten-Herdecke jetzt mit Aufsichtsrat

Als einen „weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg ihrer Neuausrichtung“ wurde an der Privatuni Witten/Herdecke (UWH) jetzt ein Aufsichtsrat eingerichtet.

Von: NNA - Berichterstattung

Bereicherung der Hochschullandschaft

WITTEN/HERDECKE (NNA).
Ziel des Gremiums sei es, in den Kernbereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur über professionelles fachliches Expertenwissen zu verfügen, schreibt die UWH dazu in einer Pressemitteilung. Die von den Gesellschaftlern der UWH gewählten Führungspersönlichkeiten und Bildungsexperten sollen die Aktivitäten der Geschäftsführung „als neutrales Aufsichtsgremium begleiten und kontrollieren“.

Der wissenschaftliche Geschäftsführer der UWH, Dr. Martin Butzlaff, äußerte
sich zufrieden über die „hochkarätige“ Zusammensetzung des neuen Gremiums.
Die Experten könnten „den besonderen Wert der UWH einschätzen und uns mit
ihren Erfahrungen bei der Neu-Justierung unserer Universität tatkräftig und
kompetent unterstützen“, betonte er.

Dem Aufsichtsrat gehören folgende Personen an: Prof. Dr. Johannes Dichgans
(ehemaliger Vorsitzender des Hertie-Instituts für klinische Hirnforschung
und Leiter der Neurologischen Abteilung der Universitätsklinik Tübingen),
Dr. Jörg Dräger, (ehemaliger Wissenschafts- und Gesundheitssenator von
Hamburg sowie aktueller Vorstand Bildung der Bertelsmann-Stiftung), Prof.
Dr. Peter Hommelhoff
(ehemaliger Rektor der Ruprecht-Karls-Universität
Heidelberg sowie ehemaliges Mitglied der Ständigen Kommission für Lehre und
Studium der Hochschulrektorenkonferenz), Arnd Zinnhardt (Finanzvorstand der
Software AG) sowie Dr. Rudolf Köster (Präsident der Deutschen
Krankenhausgesellschaft).

Prof. Dichgans, frisch gewähltes Mitglied des Aufsichtsrats, unterstrich
nach der Wahl die Bedeutung der ersten Privatuniversität Deutschlands, die
„eine Bereicherung der Hochschullandschaft“ sei.

End/nna/ung

Bericht-Nr.: 091221-03DE Datum: 21. Dezember 2009

© 2009 News Network Anthroposophy Limited (NNA).

Zurück