News

News

erziehungskunst.de

Hansjörg Hofrichter gestorben

Peter Hohage schreibt in seinem Ehemaligen-Rundbrief zum 70. Geburtstag von Hansjörg Hofrichter, dass er zu den Persönlichkeiten gehöre, die man sich aus dem Werdegang der Nürnberger Rudolf-Steiner-Schule und auch aus der Waldorfschul-Bewegung nicht mehr wegdenken könne.

 … >>

Eliant

EU-weite Kampagne für humane Bildung

Eine altersgerechte Digitalisierung entscheidet darüber, wie autonom denkend und zukunftsfähig die neuen Generationen heranwachsen dürfen. Deshalb hat ELIANT im Jahr 2018 das Schwergewicht der Arbeit auf altersgerechten Einsatz der digitalen Medien gesetzt.

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

150 Kursangebote für an Weiterbildung interessierte Menschen

 Neben einer Vielzahl von bewährten Kursen in den Bereichen Beruf, Inspiration, Kunst und Ferien hat das Alanus Werkhaus im Jahr 2019 auch viele spannende neue Kurse ins Programm aufgenommen.

 … >>

Unternehmer Götz Werner im NZZ Bistro

Apéro ö: Das bedingungslose Grundeinkommen: Chance oder Unheil für die Wirtschaft?...

Von: Daniel Straub

Ein Gespräch mit dem Unternehmer Götz Werner im NZZ Bistro am
19. 02. 2009

Challenger: Werner Vontobel, Wirtschaftsredaktor

***

Welche Auswirkungen hätte ein Grundeinkommen auf die Wirtschaft und die Gesellschaft? Wie liesse sich ein solches Grundeinkommen finanzieren?

***


Öbu, das Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften, setzt sich mit neuen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklungsmöglichkeiten auseinander. Deshalb haben wir den deutschen Unternehmer Götz Werner eingeladen, um mit ihm über das Thema des bedingungslosen Grundeinkommens zu diskutieren. Er hat die Grundeinkommensdebatte in Deutschland stark mitgeprägt.

Es existieren dabei jedoch unterschiedliche Modelle, die teilweise unvereinbare Gegensätze beinhalten. Götz Werner denkt über die zentralen Begriffe Arbeit, Einkommen und Steuern grundsätzlich neu nach: „Wir müssen uns von Denk- und Wertstrukturen verabschieden, die noch aus der Zeit des Feudalismus stammen. Arbeit und Einkommen müssen getrennt werden. Die Zukunft des Sozialstaats liegt in einem Grundeinkommen, das jedem Bürger ohne irgendwelche Voraussetzungen oder Bedingungen zusteht, das seine Existenz sichert und sein Arbeitseinkommen teilweise ersetzt.“ Werner ist überzeugt: Das garantierte Grundeinkommen würde unsere Gesellschaft völlig verändern. Wir wären nicht mehr zur Arbeit gezwungen – hätten aber die Freiheit, für unsere Mitmenschen sinnvoll tätig zu sein.

Programm
  • Begrüssung, Daniel Straub, Öbu
  • Das bedingungslose Grundeinkommen, Götz Werner, dm-drogerie markt
  • Kritische Fragen, Werner Vontobel, Sonntagsblick
  • Diskussion und Apéro

Zeit und Ort: 19. 02. 2009, 17.30 - 20.00 Uhr,
NZZ Bistro, Falkenstrasse 12, 8001 Zürich

>>Link zur Anmeldung

Zurück