News

News

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

In seinem 450-seitigen Werk analysiert der Historiker unter anderem die Gründe, warum sich die Waldorfschulen trotz Krisen und vielseitiger Kritik erfolgreich entwickelt haben und weshalb diese Pädagogik in der Forschung über lange Zeit wenig Beachtung fand. Ebenso untersucht er, wie sich die Waldorfpädagogik in den verschiedenen Phasen ihrer Entwicklungsgeschichte verändert hat und in welchen Bereichen sie innovativ ist.

 … 

Bund der freien Waldorfschulen

Das große Waldorf 100-Jubiläumsfest wird im Berliner Tempodrom stattfinden, einem feststehenden Zirkuszelt, das auf der einen Seite im Innenraum das Flair einer Manege bietet und auf der anderen Seite mit seinen weitläufigen Außenanlagen und der Dachterasse zahlreiche Möglichkeiten für Begegnungen schafft

 … 

Freunde der Erziehungskunst

100 Jahre Waldorf: Das große Fest in Berlin - Seminar für Oberstufenlehrer in Australien Erfolgreiche Mitgliederversammlung der Freunde - Stiftung Freunde der Erziehungskunst gegründetEindrücke vom WOW-Day 2018 - Laufen und Helfen – Staffellauf sammelt Spenden - Bildungspatenschaft für Nadja in Russland - WOW-Day: Hier kommt Eure Hilfe an - Kindergartenausbildung in Harare

 … 

Freunde der Erziehungskunst

Mit unseren Schülern kommt uns Zukünftiges entgegen. Speziell für das Fach Kunst stellt sich die Frage, welche Rolle es dabei spielt. Unser Leben in der Gegenwart steht zwischen Vergangenem und Zukünftigem. Im künstlerischen Prozess öffnen wir uns für Letzteres.

 … 

Freunde der Erziehungskunst

In ihrem aktuellen Spendenaufruf bitten die Freunde der Erziehungskunst um Spenden für Stipendien, um Menschen in aller Welt zu helfen, die Waldorflehrer oder Waldorflehrerin werden wollen.

 … 

erziehungskunst.de

»Das ist so anstrengend!«, sagt mein Mann über seinen Nachmittag allein mit den Kindern. Ich höre natürlich gerne, dass die Anstrengung bemerkt wird. Aber was ist es eigentlich, das so anstrengend ist?

 … 

Vielseitige Bildungserfahrungen

Internationalen Konferenz der Waldorfpädagogischen Bewegung

Nach einigen stabilen Jahren im Kindergarten und in der Unter- und Mittelstufe, entschied die Schulgemeinschaft (Lehrpersonen, Eltern und Verwaltungskräfte) die Oberstufe auszubauen. Dabei griff die Gemeinschaft auf Steiners ursprüngliche pädagogische Impulse für die Jugend zurück. Sie gestaltete neue nicht selektive und inklusive Lernwege durch einen integrativen Lehrplan für die Geistes- und Naturwissenschaften, für die Künste und den Sprachunterricht bis hin zur Universität, in die Arbeitswelt oder bis zum Ausbildungsbeginn. Die zwei beruflichen Ausrichtungen orientieren sich zum einen an der biologischen und biodynamischen Landwirtschaft und zum anderen am ökologischen Bauen und ökologischer Nachhaltigkeit.

Wir entschieden uns von der klassischen Oberstufe eines Waldorf-Gymnasiums Abstand zu nehmen, weil wir auf die wahren Bedürfnisse der jungen Menschen von heute eingehen wollten. Um das zu erkennen, befassten wir uns mit Steiners ursprünglicher Vision für die Oberstufe. Außerdem ist die Schule in einer Region zuhause, in der viele praktische, anthroposophische Initiativen aktiv sind. Diese arbeiten im landwirtschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Bereich und unterstützen sich gegenseitig; keine ist in Privatbesitz. Während jeder Bereich unabhängig geführt und verwaltet wird, gehören alle zu einer neuen Art von „genossenschaftlicher“ Stiftung, die die finanziellen Mittel verwaltet und bereitstellt, mit dem Ziel, eine dreigliedrige Sozialgemeinschaft zu werden.

Wir hoffen, dass dieses Video Ihnen die Begeisterung vermitteln kann, mit der unsere Schülerinnen und Schüler in unserem vielseitigen Bildungserfahrungen engagiert sind!

Zurück