News

News

steinerschulen

Waldorf 100 – learn tochange the world: Das ist der Slogan, mit dem im Jahr 2019 weltweit an die Gründung der allerersten Steinerschule erinnert wird

 … 

erziehungskunst.de

Auf allen Kontinenten und in zahlreichen Kulturen lebt heute die Waldorfpädagogik. Bei vielen Besuchen in überseeischen Waldorf-»Kolonien« drängte sich mir die Frage auf, inwiefern dieser mitteleuropäische Kulturimpuls beispielsweise in Indien, China oder Mittel- und Südamerika, in Kulturen, die gelitten haben oder vernichtet wurden durch den europäischen Kolonialismus seine Berechtigung hat.

 … 

steinerschulen

1919 startete in Stuttgart die erste Rudolf Steiner Schule / Waldorfschule. 2019 feiern die Rudolf Steiner Schulen Schweiz das 100-Jahr-Jubiläum ihrer Pädagogik, mit der heute 1151 Schulen auf allen Kontinenten arbeiten. Höhepunkt des Jubiläums sind die Hermes Olympischen Spiele, die am 6. Mai 2019 in Aesch starten.

 … 

erziehungskunst.de

Lehrer werden - Wo andere Schularten nach festen Lern- und Leistungstakten Schüler aussondern, lassen Waldorfschulen jeden Schüler reifen, bis er soweit ist. Diese pädagogische Herausforderung macht auch jeden Lehrer zum Erziehungskünstler.

 … 

erziehungskunst.de

Die Waldorfschulen können aus zwei Gründen als Teil einer weltweiten, autonomen Friedensbewegung angesehen werden. Ihre Pädagogik sucht der Freiheitssehnsucht des werdenden Menschen gerecht zu werden und sie fördert den Einzelnen in seinem jeweiligen kulturellen Kontext. Sie verbindet die Kulturen, indem sie die Friedensfähigkeit im Individuum weckt. Weltweit sind heute Tausende von Menschen aus eigener Initiative in mehr als tausend kollegial geführten autonomen Schulen tätig.

 … 

erziehungskunst.de

Wege finden in eine menschliche Zukunft› setzen sich über 1000 Waldorferzieherinnen und -erzieher auf der Welt-Erziehertagung von 15. bis 19. April am Goetheanum ein. Die erste Waldorfschule wurde vor 100, die Internationale Vereinigung der Waldorfkindergärten vor 50 Jahren gegründet.

 … 

Vortrag und Seminar mit Gerald Häfner

Am 14./15. Februar 2009 in der Galerie Haus Isenburg in Kierspe, NRW - mit musikalischem Rahmenprogramm ...

Von: Edda Dietrich

Atelier für Soziale Skulptur

Über Globalisierung, die Weltfinanzmärkte und die Macht des Geldes - und darüber, wie wir mit demokratischen Mitteln und zeitgemäßen Ideen zu gerechteren Verhältnissen kommen.

'Andere vor jeder wirtschaftlichen Handlung zu achten, auf die eigene Motivation immer neu zu achten und die Ausgestoßenen, Schwachen und Leidenden „in die Acht zu nehmen“ das wäre die ökonomische Verwirklichung der Achtsamkeit. Schlechte, das heißt für Mensch und Natur schädliche Handlungen dagegen einfach zu „lassen“ - das wäre die ökonomische Verwirklichung der Gelassenheit.'
(aus: Beiträge zur Grundlegung einer buddhistischen Ökonomie, Karl-Heinz Brodbeck).


Das allermeiste Unrecht kommt durch das Profitdenken in die Welt. Kaum etwas bestimmt so sehr das Handeln des Menschen wie das Geld. Aber was ist Geld? Geld ist ein Rechtsdokument, um soziale und wirtschaftliche Abläufe zu steuern.
Wer bestimmt über das Geld? Heute bestimmt das Geld über uns. Wie können die Menschen wieder dazu kommen, über das Geld zu bestimmen?

An diesem Wochenende soll versucht werden, Elemente eines Geldbegriffs zu entwickeln, stellt sich zudem zwangsläufig die Demokratiefrage. Denn nur auf der Ebene der direkten Demokratie erhält der Mensch die Möglichkeit, mitzugestalten und Verantwortung für eine menschenwürdige Zukunft in einer gerechteren Welt zu übernehmen.  ***************************************** Gerald Häfner:
geb. 1956 in München, Studium der Germanistik, Waldorfpädagogik, Sozialwissenschaften und Philosophie, seit 1977 Mitglied bei der Aktion Dritter Weg und der Freien Internationalen Universität, 1979 Mitbegründer der Partei Die Grünen, 1983 Gründung und Vorstand der Aktion Volksentscheid, 1987-90 und 1994-98 Mitglied des Deutschen Bundestages, heute: Sprecher des Bundesvorstandes von Mehr Demokratie e.V.
*****************************************


>> mehr Informationen im Atelier für Soziale Skulptur

*****************************************
Anmeldung: 

Teilnahmegebühr für beide Tage: 30 Euro (Förderpreis: 40 Euro); 

Gebühr für den Vortrag: 12 Euro ( Förderpreis: 16 Euro) 
Gebühr für das Seminar:18 Euro (Förderpreis 24 Euro)

info@eddadietrich.de 
__________________________________________________

Weitere Informationen: 


Atelier für Soziale Skulptur
Edda Dietrich
Telefon: 0 22 64 - 28 68 26
E-Mail: info@eddadietrich.de


Ort der Veranstaltung: 
Galerie Isenburg
Isenburg 1
58566 Kierspe (NRW)

Zurück