News

News

erziehungskunst.de

Die Schule der Zukunft

Schule muss sich ändern, um in Zukunft ihrer Aufgabe gewachsen zu sein. Darüber herrscht Einigkeit. Aber wie? Allgemeine Standards und Kompetenzziele haben die Lage nicht verbessert. Sie muss sich auf ihr Kerngeschäft besinnen und das Ich des jungen Menschen, den Kern der Persönlichkeit, den Träger der Lebensintentionen und der individuellen Fähigkeiten ins Zentrum ihrer Bemühungen stellen. Alles andere, was heute so aufgezählt wird, wie Wissen, Kompetenzen, Digitalisierung, ist nebensächlich und muss dem Hauptziel untergeordnet werden.

 … >>

erziehungskunst.de

Kosmische Heimat

»Weißt Du, wie viel Sternlein stehen …« – ein Wiegenlied, das immer noch die Seelen von Groß und Klein berührt, denn es vermittelt das Gefühl von Geborgenheit, Aufgehoben- und Beheimatetsein als Mensch im Großen und Ganzen. Man kann das als kindliche Sentimentalität abtun.

 … >>

Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

»Thementage Menschenkunde« an der Alanus Hochschule in Alfter

In einem Zyklus von zwölf Samstagen finden in Alfter an der Alanus Hochschule vom 21. Oktober 2017 bis zum 20. Juni 2020 die »Thementage Menschenkunde« statt. Eingeladen sind alle an »Menschenkunde« Interessierten. Die Teilnahme ist kostenlos!

 … >>

erziehungskunst.de

Was war und ist

Waldorf100 ist ein Mammutprojekt. Noch nie wurde ein solch gemeinschaftlicher Aufwand für ein Jubiläum in der Waldorfwelt betrieben.

 … >>

Lehrstuhl für Medienpädagogik an der Freien Hochschule Stuttgart

Der Startschuss ist gefallen: Mit einem Festakt eröffnete die Freie Hochschule Stuttgart – Seminar für Waldorfpädagogik ihren von der Tessin-Stiftung finanzierten Lehrstuhl für Medienpädagogik.

 … >>

Vorhang auf!

VOM GREIFEN ZUM BE-GREIFEN, ZU MATHEMATISCHEN FÄHIGKEITEN

Niemals beginnt der Bauherr seinen Hausbau mit dem Dach. Warum nur glauben viele Pädagogen, die kindliche Entwicklung könne beschleunigt werden, indem man deren Fundament einfach weglässt?


 … >>

Vorhang auf!

Vorhang auf - Hausbau

Waldow Verlag: Die neue Ausgabe der Bilderbuchzeitschrift
VORHANG AUF mit dem Thema „Hausbau“ ist da!

 … >>

Waldorfpädagogik im Dialog

Masterstudiengang Pädagogik der Alanus Hochschule erfolgreich reakkreditiert

Von: Pressestelle Alanus Hochschule

Die Ausbildung zum Klassenlehrer an Waldorfschulen wurde in das Profil des Masterstudiengangs integriert.

 © Alanus Hochschule Der Masterstudiengang Pädagogik an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn ist reakkreditiert. Der Bericht der AHPGS - Akkreditierungsagentur für Studiengänge im Bereich Gesundheit und Soziales e.V. -  stellt „einen hohen Grad an Identifikation bei Studierenden und Lehrenden mit der Alanus Hochschule“ fest und würdigt die große Bedeutung, die der Persönlichkeitsentwicklung der Studierenden beigemessen wird. Darüber hinaus heben die Gutachter hervor, dass der „von der Hochschule insgesamt angestrebte Dialog in der waldorfpädagogischen Rahmung auf pragmatische Weise sehr ausgewogen“ stattfindet. Besonders positiv bewertet werden die Maßnahmen zur Evaluation und Qualitätssicherung der Lehre. „Der Studiengang hat einen einzigartigen Stellenwert in der deutschen Bildungslandschaft“ sagt Jost Schieren, Leiter des Fachbereichs Bildungswissenschaft. „Er ist der erste Studiengang, der die Waldorfpädagogik in einen akademischen Kontext einbindet. Wir wollen Waldorfpädagogik damit als erziehungswissenschaftlichen Ansatz diskursfähig machen.“ Der waldorfpädagogische Anteil des Studiengangs sei im Zuge der Reakkreditierung durch das neue Modul „Waldorfpädagogik im Dialog“ klarer herausgehoben worden. Außerdem wurde die Ausbildung zum Klassenlehrer an Waldorfschulen in das Studienprofil integriert. „Der von der Alanus Hochschule eingeschlagene Weg einer dialogoffenen akademischen Vertretung der Waldorfpädagogik hat sich als gangbar und erfolgreich erwiesen“, resümiert der Professor für Schulpädagogik.  Im Masterprogramm können die Studierenden zwischen zwei Schwerpunkten wählen: Der Schwerpunkt „Schule und Unterricht“ setzt einen unterrichtsrelevanten Hochschulabschluss voraus und qualifiziert insbesondere für den Unterricht als Fach- und Klassenlehrer an Waldorfschulen.  An bereits tätige Pädagogen richtet sich der Schwerpunkt „Pädagogische Praxisforschung“. Hier werden die Studenten für die Forschung in pädagogischen Arbeitsfeldern ausgebildet und qualifizieren sich akademisch weiter. Dieses Studienangebot – so betont es auch der Reakkreditierungsbericht – ist in Deutschland einzigartig.  Die Akkreditierung ist ein Werkzeug zur Qualitätssicherung. Studiengänge werden grundsätzlich nur befristet akkreditiert. Die Reakkreditierung des Master Pädagogik erfolgte für sieben Jahre ohne Auflagen. Sie bestätigt, dass der Studiengang den aktuellen Regelungen der Kultusministerkonferenz und des Akkreditierungsrates entspricht und die von der Hochschule definierten Qualifikationsziele erreicht und weiterentwickelt hat. Der Masterstudiengang Pädagogik schließt mit dem Master of Arts ab und wird seit 2007 im Fachbereich Bildungswissenschaft an der Alanus Hochschule angeboten. Bewerbungen für das Studium sind jederzeit möglich. Mehr Informationen zum Masterstudiengang unter www.alanus.edu. __________________________________

Kontakt:

Tatjana Fuchs
 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
 Tel.: +49 (0)2222 9321 – 1902
 E-Mail: tatjana.fuchs@alanus.edu Pressesprecherin Dr. Julia Wedel
 Tel.: +49 (0)2222 9321 – 1942
 Fax: +49 (0)2222 9321 – 21
 E-Mail: julia.wedel@alanus.edu
 Internet: www.alanus.edu Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Alanus University of Arts and Social Sciences Villestr. 3 53347 Alfter Studieren an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft: Bildende Kunst: Bildhauerei/Malerei, Schauspiel, Eurythmie, Kunsttherapie, Architektur, Lehramt Kunst, Pädagogik, Heilpädagogik, Kindheitspädagogik, BWL

Zurück