News

News

erziehungskunst.de

Hansjörg Hofrichter gestorben

Peter Hohage schreibt in seinem Ehemaligen-Rundbrief zum 70. Geburtstag von Hansjörg Hofrichter, dass er zu den Persönlichkeiten gehöre, die man sich aus dem Werdegang der Nürnberger Rudolf-Steiner-Schule und auch aus der Waldorfschul-Bewegung nicht mehr wegdenken könne.

 … >>

Eliant

EU-weite Kampagne für humane Bildung

Eine altersgerechte Digitalisierung entscheidet darüber, wie autonom denkend und zukunftsfähig die neuen Generationen heranwachsen dürfen. Deshalb hat ELIANT im Jahr 2018 das Schwergewicht der Arbeit auf altersgerechten Einsatz der digitalen Medien gesetzt.

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

150 Kursangebote für an Weiterbildung interessierte Menschen

 Neben einer Vielzahl von bewährten Kursen in den Bereichen Beruf, Inspiration, Kunst und Ferien hat das Alanus Werkhaus im Jahr 2019 auch viele spannende neue Kurse ins Programm aufgenommen.

 … >>

Waldorfpuppen-Projekt bietet Chancen für Häftlinge

Ein Häftlingsprojekt in einem Gefängnis in Florenz stellt Puppen nach Waldorfart her und wirbt mit einer neuen Website um Unterstützung.

Von: NNA-Berichterstattung

„Poesie der Puppen“

FLORENZ (NNA).
„Poesie der Puppen“ wurde 2001 von der Associazione Pantagruel onlus in Florenz gegründet. Es begann mit einem Trainingskurs in Puppenherstellung für die weiblichen Insassen der Soliccciano Haftanstalt in Florenz. Er sollte eine kreative Beschäftigungsmöglichkeit für die Gefangenen bieten, aber auch ökonomische und therapeutische Zielsetzungen berücksichtigen.

Heute sind an „Poesie der Puppen“ ungefähr 20 Personen in der Haftanstalt
Sollicciano beteiligt und es gibt auch eine Werkstatt außerhalb, die Teil
eines Haftvermeidungsprogramms ist und von den Sozialbehörden beaufsichtigt
wird.

Die Puppen werden nach Angaben der Associazione ausschließlich aus
Naturmaterialien und nach genauen Regeln hergestellt. Ihre Produktion sei
eine Form von Therapie für die Frauen, schreibt die Associazione. Da sie für
Kinder zum Spielen gedacht seien, erfüllten die Puppen mehrere positive
Zwecke, fügt sie hinzu.

In einem externen Workshop werden Kurse in der Puppenherstellung angeboten,
an denen jeder teilnehmen kann, der diese handwerklichen Fähigkeiten lernen
möchte. Es ist auch ein Freiwilligendienst in dem Projekt möglich. Neben der
Werkstatt ist ein Ausstellungsraum angesiedelt.

Die Associazione erklärt auf der Website die Prinzipien, nach denen Puppen,
Zwerge, Blumenfeen und kleine Tiere hergestellt werden: Jede Figur wird von
einer Person gemacht und es werden nur ursprüngliche und natürliche
Materialien verwendet wie Schafwolle, gesponnene Wolle, Baumwolle, Seide,
Pastellfarben und Wachs. So erhält jedes Kind damit ein einzigartiges
Produkt.

Neben der Auswahl des Materials wird auch besondere Sorgfalt auf die
Kombination der Farben, die Harmonie der Proportionen und alle kleinen
Details gelegt, so dass die Produkte „schön anzusehen, weich anzufassen und
abgerundet in ihren Formen“ sind, damit sie „Gefühle der Zärtlichkeit, der
Wärme und der Zuwendung ausstrahlen“. „Die Nase wird nicht herausgearbeitet
und auch die Formen sind nicht voll entwickelt. Es gibt nur die Andeutung
eines Lächelns und die Ausstrahlung des Körpers soll Vertrauen erwecken,
damit das Kind der Puppe Leben einhauchen und ihr jederzeit alle
Ausdrucksformen und Haltungen verleihen kann, die im Spiel notwendig sind,“
erklärt die Associazione Pantagruel onlus.

End/nna/cva/ung

Link: http://www.lapoesiadellebambole.it/

Bericht-Nr.: 090608-02DE Datum: 8. Juni 2009

Zurück