News

News

steinerschulen

Waldorf 100 – learn tochange the world: Das ist der Slogan, mit dem im Jahr 2019 weltweit an die Gründung der allerersten Steinerschule erinnert wird

 … 

erziehungskunst.de

Auf allen Kontinenten und in zahlreichen Kulturen lebt heute die Waldorfpädagogik. Bei vielen Besuchen in überseeischen Waldorf-»Kolonien« drängte sich mir die Frage auf, inwiefern dieser mitteleuropäische Kulturimpuls beispielsweise in Indien, China oder Mittel- und Südamerika, in Kulturen, die gelitten haben oder vernichtet wurden durch den europäischen Kolonialismus seine Berechtigung hat.

 … 

steinerschulen

1919 startete in Stuttgart die erste Rudolf Steiner Schule / Waldorfschule. 2019 feiern die Rudolf Steiner Schulen Schweiz das 100-Jahr-Jubiläum ihrer Pädagogik, mit der heute 1151 Schulen auf allen Kontinenten arbeiten. Höhepunkt des Jubiläums sind die Hermes Olympischen Spiele, die am 6. Mai 2019 in Aesch starten.

 … 

erziehungskunst.de

Lehrer werden - Wo andere Schularten nach festen Lern- und Leistungstakten Schüler aussondern, lassen Waldorfschulen jeden Schüler reifen, bis er soweit ist. Diese pädagogische Herausforderung macht auch jeden Lehrer zum Erziehungskünstler.

 … 

erziehungskunst.de

Die Waldorfschulen können aus zwei Gründen als Teil einer weltweiten, autonomen Friedensbewegung angesehen werden. Ihre Pädagogik sucht der Freiheitssehnsucht des werdenden Menschen gerecht zu werden und sie fördert den Einzelnen in seinem jeweiligen kulturellen Kontext. Sie verbindet die Kulturen, indem sie die Friedensfähigkeit im Individuum weckt. Weltweit sind heute Tausende von Menschen aus eigener Initiative in mehr als tausend kollegial geführten autonomen Schulen tätig.

 … 

erziehungskunst.de

Wege finden in eine menschliche Zukunft› setzen sich über 1000 Waldorferzieherinnen und -erzieher auf der Welt-Erziehertagung von 15. bis 19. April am Goetheanum ein. Die erste Waldorfschule wurde vor 100, die Internationale Vereinigung der Waldorfkindergärten vor 50 Jahren gegründet.

 … 

Waldorfschule Ravensburg heizt klimaneutral

Die Waldorfschule in der Ravensburger Weststadt hat sich als erster Kunde für das Oberschwabengas CO2-frei der Technischen Werke Schussental (TWS) entschieden.

Von: Brigitte Schäfer

Ab sofort klimaneutral

Damit  wird der Kohlendioxid-Ausstoß der Schulheizung von jährlich rund 164 Tonnen neutralisiert. Die Freie Waldorfschule Ravensburg e.G. heizt mit Oberschwabengas CO2-frei dadurch ab  sofort klimaneutral. „Teil unserer Pädagogik ist es, den Schülern den verantwortungsvollen  Umgang mit natürlichen Ressourcen und der Umwelt zu vermitteln“, erläutert  Geschäftsführerin Ina Klein-Bock. „Daher ist es für uns nahe liegend, auch für die eigene  Energieversorgung umweltschonende Produkte zu nutzen.“ Die mit moderner Erdgas-Brennwerttechnik ausgestattete Anlage der Schule verbraucht für  Heizung und Warmwasseraufbereitung im Durchschnitt jährlich etwa 800.000  Kilowattstunden Erdgas. Bei der Verbrennung entstehen rund 164 Tonnen Kohlendioxid. Um  diese Menge zu kompensieren, muss sie an einer anderen Stelle eingespart werden. Dahinter  steckt das Prinzip der Klimaneutralität. „Das Treibhausgas schädigt die Atmosphäre global,  ganz gleich, wo es entsteht und ausgestoßen wird. Also können unvermeidbare Emissionen im  Schussental durch Klimaschutzmaßnahmen an jedem anderen Ort der Erde neutralisiert  werden,“ erklärt Robert Sommer, als TWS-Bereichsleiter Markt für Einkauf und Vertrieb verantwortlich. Zu diesem Zweck kauft die TWS so genannte Emissionszertifikate (anthromedia.net berichtete am 10. Juni 2009 SEKEM neutralisiert CO2-Emissionen aus Flugverkehr) nach UN-Standards,  zertifiziert durch den TÜV Nord, die aus einem CO2-Minderungsprojekt in Ägypten  stammen, das gemeinsam von Sekem (www.sekem.com) und Soil & More  (www.soilandmore.com) betrieben wird. In diesem Projekt wird organischer Müll in  hochwertigen Kompost umgewandelt,  wobei  nur ein Bruchteil der bei der herkömmlichen  Entsorgung entstehenden Treibhausgasemissionen entsteht. „Es freut uns sehr, dass durch die  Kooperation mit der TWS und der Waldorfschule Ravensburg unsere Kompostanlagen und  damit die biologisch-dynamische Landwirtschaft unterstützt werden“ sagt Tobias Bandel,  Geschäftsführer der Firma Soil & More und ehemaliger Waldorfschüler aus Stuttgart. Die  biologisch-dynamische Landwirtschaft bietet verschiedene Lösungen zur Minderung von
Treibhausgasemissionen. Diese Kompostierungsanlage in Ägypten konnte erst durch den  Verkauf von Zertifikaten finanziert und errichtet werden. Sekem wurde 1977 von Dr. Ibrahim  Abouleish gegründet, Träger des Alternativen Nobelpreises und Gründer der ersten  Waldorfschule in Ägypten. Mit dem neuen Produkt Oberschwabengas CO2-frei trägt die TWS dem wachsenden
Umweltbewusstsein ihrer Kunden Rechnung. „Mit Oberschwabengas CO2-frei kann jeder  ganz leicht einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten“, resümiert Robert Sommer. _____________________________________

Kontakt:


Presse-/Öffentlichkeitsarbeit
Brigitte Schäfer
Technische Werke Schussental GmbH & Co.KG
Schussenstraße 22
88212 Ravensburg
Telefon 07 51/8 04-41 25
Telefax 07 51/8 04-43 25
brigitte.schaefer@tws.de

Zurück