News

News

atempo

Jeder hat das Recht, eine Ausnahme zu sein

Im Jahr 2019, in dem die Waldorfpädagogik ihren 100. Geburtstag feiert, möchte man nach dem Gespräch mit ihm fast selbst wieder Schülerin werden, wenn man wüsste, dass ein Lehrer mit dieser Hingabe fürs Unterrichten und diesem tiefen Interesse am Menschen an der Tafel stünde. - Christian Boettger im Gespräch mit Maria A. Kafitz

 … >>

erziehungskunst.de

Mensch werden im digitalen Zeitalter. Netzwerktreffen in Dornach

Um sich über die dringendsten Arbeits- und Forschungsaufgaben für die Waldorfschul- und Kindergartenbewegung auszutauschen, haben sich etwa 20 Experten aus Deutschland, der Schweiz, Brüssel und Großbritannien Anfang November letzten Jahres in Dornach getroffen.

 … >>

erziehungskunst.de

Hansjörg Hofrichter gestorben

Peter Hohage schreibt in seinem Ehemaligen-Rundbrief zum 70. Geburtstag von Hansjörg Hofrichter, dass er zu den Persönlichkeiten gehöre, die man sich aus dem Werdegang der Nürnberger Rudolf-Steiner-Schule und auch aus der Waldorfschul-Bewegung nicht mehr wegdenken könne.

 … >>

Eliant

EU-weite Kampagne für humane Bildung

Eine altersgerechte Digitalisierung entscheidet darüber, wie autonom denkend und zukunftsfähig die neuen Generationen heranwachsen dürfen. Deshalb hat ELIANT im Jahr 2018 das Schwergewicht der Arbeit auf altersgerechten Einsatz der digitalen Medien gesetzt.

 … >>

Waldorfschule Ravensburg heizt klimaneutral

Die Waldorfschule in der Ravensburger Weststadt hat sich als erster Kunde für das Oberschwabengas CO2-frei der Technischen Werke Schussental (TWS) entschieden.

Von: Brigitte Schäfer

Ab sofort klimaneutral

Damit  wird der Kohlendioxid-Ausstoß der Schulheizung von jährlich rund 164 Tonnen neutralisiert. Die Freie Waldorfschule Ravensburg e.G. heizt mit Oberschwabengas CO2-frei dadurch ab  sofort klimaneutral. „Teil unserer Pädagogik ist es, den Schülern den verantwortungsvollen  Umgang mit natürlichen Ressourcen und der Umwelt zu vermitteln“, erläutert  Geschäftsführerin Ina Klein-Bock. „Daher ist es für uns nahe liegend, auch für die eigene  Energieversorgung umweltschonende Produkte zu nutzen.“ Die mit moderner Erdgas-Brennwerttechnik ausgestattete Anlage der Schule verbraucht für  Heizung und Warmwasseraufbereitung im Durchschnitt jährlich etwa 800.000  Kilowattstunden Erdgas. Bei der Verbrennung entstehen rund 164 Tonnen Kohlendioxid. Um  diese Menge zu kompensieren, muss sie an einer anderen Stelle eingespart werden. Dahinter  steckt das Prinzip der Klimaneutralität. „Das Treibhausgas schädigt die Atmosphäre global,  ganz gleich, wo es entsteht und ausgestoßen wird. Also können unvermeidbare Emissionen im  Schussental durch Klimaschutzmaßnahmen an jedem anderen Ort der Erde neutralisiert  werden,“ erklärt Robert Sommer, als TWS-Bereichsleiter Markt für Einkauf und Vertrieb verantwortlich. Zu diesem Zweck kauft die TWS so genannte Emissionszertifikate (anthromedia.net berichtete am 10. Juni 2009 SEKEM neutralisiert CO2-Emissionen aus Flugverkehr) nach UN-Standards,  zertifiziert durch den TÜV Nord, die aus einem CO2-Minderungsprojekt in Ägypten  stammen, das gemeinsam von Sekem (www.sekem.com) und Soil & More  (www.soilandmore.com) betrieben wird. In diesem Projekt wird organischer Müll in  hochwertigen Kompost umgewandelt,  wobei  nur ein Bruchteil der bei der herkömmlichen  Entsorgung entstehenden Treibhausgasemissionen entsteht. „Es freut uns sehr, dass durch die  Kooperation mit der TWS und der Waldorfschule Ravensburg unsere Kompostanlagen und  damit die biologisch-dynamische Landwirtschaft unterstützt werden“ sagt Tobias Bandel,  Geschäftsführer der Firma Soil & More und ehemaliger Waldorfschüler aus Stuttgart. Die  biologisch-dynamische Landwirtschaft bietet verschiedene Lösungen zur Minderung von
Treibhausgasemissionen. Diese Kompostierungsanlage in Ägypten konnte erst durch den  Verkauf von Zertifikaten finanziert und errichtet werden. Sekem wurde 1977 von Dr. Ibrahim  Abouleish gegründet, Träger des Alternativen Nobelpreises und Gründer der ersten  Waldorfschule in Ägypten. Mit dem neuen Produkt Oberschwabengas CO2-frei trägt die TWS dem wachsenden
Umweltbewusstsein ihrer Kunden Rechnung. „Mit Oberschwabengas CO2-frei kann jeder  ganz leicht einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten“, resümiert Robert Sommer. _____________________________________

Kontakt:


Presse-/Öffentlichkeitsarbeit
Brigitte Schäfer
Technische Werke Schussental GmbH & Co.KG
Schussenstraße 22
88212 Ravensburg
Telefon 07 51/8 04-41 25
Telefax 07 51/8 04-43 25
brigitte.schaefer@tws.de

Zurück