News

News

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

150 Kursangebote für an Weiterbildung interessierte Menschen

 Neben einer Vielzahl von bewährten Kursen in den Bereichen Beruf, Inspiration, Kunst und Ferien hat das Alanus Werkhaus im Jahr 2019 auch viele spannende neue Kurse ins Programm aufgenommen.

 … >>

Eliant

Eliant

Warum setzen wir in den Schulen digitale Medien ein, ohne die Auswirkungen zu kennen?

 … >>

Freunde der Erziehungskunst

Keine Selbstverständlichkeit: Schulen im ländlichen Afrika

In ihrem aktuellen Spendenaufruf bitten die Freunde der Erziehungskunst um Spenden für Waldorfschulen, die sich vor allem für Kinder in ländlichen Gegenden Afrikas einsetzen.

 … >>

Goetheanum

Erst die analoge, dann die digitale Welt

Internationale Konferenz der waldorfpädagogischen Bewegung setzt sich für eine entwicklungsorientierte Medienpädagogik ein

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Medienerziehung an reformpädagogischen Bildungseinrichtungen:

Erziehung bedeutet auch und gerade im „digitalen Zeitalter“, Kinder auf ihrem Weg  zum selbstständig  denkenden Erwachsenen zu begleiten.

 … >>

Waldorfschulen im umkämpften Osten Europas brauchen Hilfe

Spendenaufruf der Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners

Von: Freunde der Erziehungskunst

Viele Waldorfschulen in Osteuropa stehen aktuell vor großen Herausforderungen, manche vor beinahe unlösbaren Problemen. Zur Unterstützung bitten die Freunde der Erziehungskunst mit ihrem Spendenaufruf „Ostwärts“ um Zuwendungen für diese Schulen. 25 Jahre nach der radikalen und doch weitgehend friedlichen Neuordnung der politischen Landschaft in Europa, begann die Waldorfschulbewegung in Mittel- und Osteuropa in Freiheitshoffnung. Heute besteht in der Ukraine ein gewalttätiger Konflikt, der ganz Europa angeht und zwischen dessen politischen Interessen, Bildern der Medien und Lebensumständen der Menschen die freien Schulen und die Waldorfpädagogik balancieren. Viele weitere Waldorfschulen in Osteuropa, gerade in den baltischen Staaten, in Polen, in Rumänien – und in Russland, stehen vor dem Problem, wie sie in einer durch das westliche System sehr teuer gewordenen Welt die notwendigen Konsolidierungsschritte schaffen, um dauerhaft zu überleben. Renovierungsarbeiten an den Schulen in Kiew und Odessa in der Ukraine, Lücken in der Finanzierung der Gebäude der Waldorfschule Iasi in Rumänien, unumgängliche Umzüge da die Stadt das Gebäude der Waldorfschule Krakau in Polen verkaufte oder fehlende staatliche Förderung sind einige Beispiele. „Unlängst wurde der Strom abgestellt und erst nach Bezahlung durch eine Sondersammlung unter den Eltern wieder angestellt“, berichtet Anna Georgievna, Gründerin von Perspektive Russland e.V., nach einem Besuch vor Ort über die besonders dringliche Lage der St. Georgschule in Moskau. „Diese Einrichtungen brauchen gerade jetzt unsere starke Mithilfe um in diesen schwierigen Zeiten zu bestehen und sich weiter zu entwickeln. Nur wenn es in unseren östlichen Nachbarländern auf Dauer eine freie Schulbewegung geben wird, wird es auch eine Gesellschaft geben, die gesamteuropäisch Frieden bauen will“, so Nana Göbel, Vorstand der Freunde der Erziehungskunst. Spendenkonto 13 042 010
BLZ 430 609 67
GLS Bank Bochum
Verwendungszweck: 2633 Ostwärts
Den kompletten Spendenaufruf finden Sie online unter: www.freunde-waldorf.de/spenden-helfen/ ***

Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.

Die Freunde der Erziehungskunst setzen sich weltweit für die Entwicklung und Stärkung der Waldorf-pädagogik ein. Über 600 Waldorfschulen, Kindergärten, heilpädagogische Einrichtungen und soziale Projekte wurden bereits durch den Internationalen Hilfsfonds finanziell unterstützt und in rechtlichen Fragen begleitet. Die Arbeitsbereiche umfassen des weiteren die Koordination der internationalen Schülerkampagne WOW-Day, das Vermitteln von Bildungspatenschaften sowie notfallpädagogische Einsätze und Freiwilligendienste. Spenden werden zu 100% an die Einrichtungen weitergeleitet. Der Verein finanziert sich über Fördermitglieder und gezielte Spenden für seine Tätigkeit.

Zurück