News

News

steinerschulen

Waldorf 100 – learn tochange the world: Das ist der Slogan, mit dem im Jahr 2019 weltweit an die Gründung der allerersten Steinerschule erinnert wird

 … 

erziehungskunst.de

Auf allen Kontinenten und in zahlreichen Kulturen lebt heute die Waldorfpädagogik. Bei vielen Besuchen in überseeischen Waldorf-»Kolonien« drängte sich mir die Frage auf, inwiefern dieser mitteleuropäische Kulturimpuls beispielsweise in Indien, China oder Mittel- und Südamerika, in Kulturen, die gelitten haben oder vernichtet wurden durch den europäischen Kolonialismus seine Berechtigung hat.

 … 

steinerschulen

1919 startete in Stuttgart die erste Rudolf Steiner Schule / Waldorfschule. 2019 feiern die Rudolf Steiner Schulen Schweiz das 100-Jahr-Jubiläum ihrer Pädagogik, mit der heute 1151 Schulen auf allen Kontinenten arbeiten. Höhepunkt des Jubiläums sind die Hermes Olympischen Spiele, die am 6. Mai 2019 in Aesch starten.

 … 

erziehungskunst.de

Lehrer werden - Wo andere Schularten nach festen Lern- und Leistungstakten Schüler aussondern, lassen Waldorfschulen jeden Schüler reifen, bis er soweit ist. Diese pädagogische Herausforderung macht auch jeden Lehrer zum Erziehungskünstler.

 … 

erziehungskunst.de

Die Waldorfschulen können aus zwei Gründen als Teil einer weltweiten, autonomen Friedensbewegung angesehen werden. Ihre Pädagogik sucht der Freiheitssehnsucht des werdenden Menschen gerecht zu werden und sie fördert den Einzelnen in seinem jeweiligen kulturellen Kontext. Sie verbindet die Kulturen, indem sie die Friedensfähigkeit im Individuum weckt. Weltweit sind heute Tausende von Menschen aus eigener Initiative in mehr als tausend kollegial geführten autonomen Schulen tätig.

 … 

erziehungskunst.de

Wege finden in eine menschliche Zukunft› setzen sich über 1000 Waldorferzieherinnen und -erzieher auf der Welt-Erziehertagung von 15. bis 19. April am Goetheanum ein. Die erste Waldorfschule wurde vor 100, die Internationale Vereinigung der Waldorfkindergärten vor 50 Jahren gegründet.

 … 

Weltweit erste Professur für Eurythmietherapie

An der Alanus Hochschule wurde die weltweit erste Professur für Eurythmie mit dem Schwerpunkt Eurythmietherapie an Annette Weißkircher vergeben. ...

Von: Claudia Zanker

Foto: Marcelo da Veiga, Rektor der Alanus Hochschule, überreicht Annette Weisskircher die Ernennungsurkunde zur Professorin.

Sie hat ihre Eurythmiekarriere an der Alanus Hochschule begonnen und wurde an der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft in Dornach zur Heileurythmistin ausgebildet. Neben der Tätigkeit in zwei eigenen Praxen setzt sie sich unter anderem für die Weiterentwicklung und Forschung der Eurythmietherapie, auch unter dem Namen Heileurythmie bekannt, ein. „Die wissenschaftliche Seite der Eurythmietherapie soll im Zusammenspiel von Kunst und Medizin zukünftig eine größere Rolle spielen“, so Weißkircher zu ihren Zielen in der Tätigkeit als Professorin.


An der Entwicklung des Masterstudiengangs Eurythmie mit Schwerpunkt Eurythmietherapie an der Alanus Hochschule war Weißkircher maßgeblich beteiligt. Der Studiengang wurde in Kooperation mit dem Berufsverband Heileurythmie konzipiert. Das weltweit einzigartige Masterprogramm, das seit 2007 angeboten wird, schließen in diesem Jahr die ersten 14 Studenten ab. In diesem Semester haben sich 29 Studenten neu eingeschrieben. Zwei Drittel von ihnen sind ausgebildete Heileurythmisten, die durch den Masterabschluss vor allem ihre wissenschaftlichen Qualifikationen ausbauen. Bald findet das erste Forschungssymposium zur Eurythmietherapie statt. Vom 28. bis zum 30. November tagen an der Alanus Hochschule Ärzte, Heileurythmisten, Kunsttherapeuten und Interessierte zum Thema „Forschungswege in der Eurythmietherapie“. Anmeldungen werden unter eurythmie@alanus.edu oder 02222 93 21 -173 entgegen genommen.


Außerdem wurde im Fachgebiet Eurythmie eine Professur für Eurythmie mit Schwerpunkt Sozialeurythmie an Andrea Heidekorn verliehen. Sie ist seit vielen Jahren in der Lehre des Fachgebiets Eurythmie an der Alanus Hochschule tätig und betreut darüber hinaus Studenten unterschiedlicher Fachbereiche in interdisziplinären Kunstprojekten. Zudem ist sie als freiberufliche Eurythmistin tätig und leitet zahlreiche Projekte in den Gebieten Musik, Eurythmie und Inszenierung, unter anderem mit Kindern und jungen Erwachsenen.




::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Claudia Zanker


Alanus Hochschule

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Johannishof // 53347 Alfter bei Bonn

T. (0 22 22) 93 21-25

F. (0 22 22) 93 21-21

claudia.zanker@alanus.edu

www.alanus.edu








Zurück