News

News

erziehungskunst.de

Hansjörg Hofrichter gestorben

Peter Hohage schreibt in seinem Ehemaligen-Rundbrief zum 70. Geburtstag von Hansjörg Hofrichter, dass er zu den Persönlichkeiten gehöre, die man sich aus dem Werdegang der Nürnberger Rudolf-Steiner-Schule und auch aus der Waldorfschul-Bewegung nicht mehr wegdenken könne.

 … >>

Eliant

EU-weite Kampagne für humane Bildung

Eine altersgerechte Digitalisierung entscheidet darüber, wie autonom denkend und zukunftsfähig die neuen Generationen heranwachsen dürfen. Deshalb hat ELIANT im Jahr 2018 das Schwergewicht der Arbeit auf altersgerechten Einsatz der digitalen Medien gesetzt.

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

150 Kursangebote für an Weiterbildung interessierte Menschen

 Neben einer Vielzahl von bewährten Kursen in den Bereichen Beruf, Inspiration, Kunst und Ferien hat das Alanus Werkhaus im Jahr 2019 auch viele spannende neue Kurse ins Programm aufgenommen.

 … >>

"Wir müssen Arbeit neu denken"

Bedingungsloses Grundeinkommen - kompakt! --- Aktuell: Aufruf zu Mahnwachen!

Von: Nadine Aeberhard

Bedingungslose Grundeinkommen

Geld ohne Arbeit - ist das bedingungslose Grundeinkommen der Ausweg aus Hartz IV?
Gesine Agena, Bundessprecherin der Grünen Jugend, war bei "ZDF log in" zu Gast.  ***

In der gesamten Länge (60:03min): >> ZDF log in

*** Rückblick gekürzt (3:34min): >> ZDF log in vom 23.02.2011 ____________________________

Kontakt:

Bundesvorstand der GRÜNEN JUGEND
Bundesgeschäftsstelle
Gesine Agena und Emily May Büning
Hessische Str. 10
10115 Berlin
Fon: 030/275 940-95
Fax: 030/275 940-96
Mail: buero@gruene-jugend.de ________________________ aktueller Hinweis:

Aufruf zu Mahnwachen!

14.03.2011: Der Bundesvorstand der GRÜNEN JUGEND ruft zu bundesweiten Mahnwachen um 18.30 Uhr auf:

Jeder hat in den letzten Tagen wahrscheinlich mit Schrecken verfolgt, was in Japan vor sich geht. Nicht nur haben Erdbeben und Tsunami das Land verwüstet, nein auch das, was wir immer befürchtet haben, ist passiert: Eine nukleare Katastrophe ist eingetreten. Kein Mensch weiß genau, welche Folgen vor allen den Menschen in Japan, aber vielleicht auch im gesamten Pazifikraum bevorstehen.
In Anbetracht der geradezu stündlich eintreffenden neuen Schreckensnachrichten von tausenden Toten, Verletzten und Vermissten, möchten wir euch auffordern, Solidarität mit den JapanerInnen zu zeigen und euch an den Mahnwachen zu beteiligen, die heute Abend um 18.30 Uhr in vielen Städten und Orten statt finden. So setzt ihr auch ein starkes Zeichen gegen Atomkraft, eine Energiequelle, die wirklich niemand mehr gebrauchen kann.

>> Ganzen Artikel lesen

Zurück