News

News

Freunde der Erziehungskunst

Die Webseite der Freunde der Erziehungskunst hat einen neuen Look. Nach langer Vorbereitungszeit konnte die Seite Anfang März 2019 online gehen.

 … 

Waldorf 100

Studierende und Wissenschaftler*innen aller Fachrichtungen, sowie Lehrer*innen haben ab sofort die Möglichkeit, Praxisbeispiele aus der Klassenlehrerzeit an der Waldorfschule online zu streamen. Im neuen deutsch- und englischsprachigen Streaming-Portal stellt die Pädagogische Forschungsstelle kostenlos bisher unveröffentlichtes Filmmaterial für Lehrerbildung und Forschung bereit. 

 … 

atempo

Im Jahr 2019, in dem die Waldorfpädagogik ihren 100. Geburtstag feiert, möchte man nach dem Gespräch mit ihm fast selbst wieder Schülerin werden, wenn man wüsste, dass ein Lehrer mit dieser Hingabe fürs Unterrichten und diesem tiefen Interesse am Menschen an der Tafel stünde. - Christian Boettger im Gespräch mit Maria A. Kafitz

 … 

erziehungskunst.de

Um sich über die dringendsten Arbeits- und Forschungsaufgaben für die Waldorfschul- und Kindergartenbewegung auszutauschen, haben sich etwa 20 Experten aus Deutschland, der Schweiz, Brüssel und Großbritannien Anfang November letzten Jahres in Dornach getroffen.

 … 

"Wir müssen Arbeit neu denken"

Bedingungsloses Grundeinkommen - kompakt! --- Aktuell: Aufruf zu Mahnwachen!

Von: Nadine Aeberhard

Bedingungslose Grundeinkommen

Geld ohne Arbeit - ist das bedingungslose Grundeinkommen der Ausweg aus Hartz IV?
Gesine Agena, Bundessprecherin der Grünen Jugend, war bei "ZDF log in" zu Gast.  ***

In der gesamten Länge (60:03min): >> ZDF log in

*** Rückblick gekürzt (3:34min): >> ZDF log in vom 23.02.2011 ____________________________

Kontakt:

Bundesvorstand der GRÜNEN JUGEND
Bundesgeschäftsstelle
Gesine Agena und Emily May Büning
Hessische Str. 10
10115 Berlin
Fon: 030/275 940-95
Fax: 030/275 940-96
Mail: buero@gruene-jugend.de ________________________ aktueller Hinweis:

Aufruf zu Mahnwachen!

14.03.2011: Der Bundesvorstand der GRÜNEN JUGEND ruft zu bundesweiten Mahnwachen um 18.30 Uhr auf:

Jeder hat in den letzten Tagen wahrscheinlich mit Schrecken verfolgt, was in Japan vor sich geht. Nicht nur haben Erdbeben und Tsunami das Land verwüstet, nein auch das, was wir immer befürchtet haben, ist passiert: Eine nukleare Katastrophe ist eingetreten. Kein Mensch weiß genau, welche Folgen vor allen den Menschen in Japan, aber vielleicht auch im gesamten Pazifikraum bevorstehen.
In Anbetracht der geradezu stündlich eintreffenden neuen Schreckensnachrichten von tausenden Toten, Verletzten und Vermissten, möchten wir euch auffordern, Solidarität mit den JapanerInnen zu zeigen und euch an den Mahnwachen zu beteiligen, die heute Abend um 18.30 Uhr in vielen Städten und Orten statt finden. So setzt ihr auch ein starkes Zeichen gegen Atomkraft, eine Energiequelle, die wirklich niemand mehr gebrauchen kann.

>> Ganzen Artikel lesen

Zurück