News

News

erziehungskunst.de

Die Schule der Zukunft

Schule muss sich ändern, um in Zukunft ihrer Aufgabe gewachsen zu sein. Darüber herrscht Einigkeit. Aber wie? Allgemeine Standards und Kompetenzziele haben die Lage nicht verbessert. Sie muss sich auf ihr Kerngeschäft besinnen und das Ich des jungen Menschen, den Kern der Persönlichkeit, den Träger der Lebensintentionen und der individuellen Fähigkeiten ins Zentrum ihrer Bemühungen stellen. Alles andere, was heute so aufgezählt wird, wie Wissen, Kompetenzen, Digitalisierung, ist nebensächlich und muss dem Hauptziel untergeordnet werden.

 … >>

erziehungskunst.de

Kosmische Heimat

»Weißt Du, wie viel Sternlein stehen …« – ein Wiegenlied, das immer noch die Seelen von Groß und Klein berührt, denn es vermittelt das Gefühl von Geborgenheit, Aufgehoben- und Beheimatetsein als Mensch im Großen und Ganzen. Man kann das als kindliche Sentimentalität abtun.

 … >>

Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

»Thementage Menschenkunde« an der Alanus Hochschule in Alfter

In einem Zyklus von zwölf Samstagen finden in Alfter an der Alanus Hochschule vom 21. Oktober 2017 bis zum 20. Juni 2020 die »Thementage Menschenkunde« statt. Eingeladen sind alle an »Menschenkunde« Interessierten. Die Teilnahme ist kostenlos!

 … >>

erziehungskunst.de

Was war und ist

Waldorf100 ist ein Mammutprojekt. Noch nie wurde ein solch gemeinschaftlicher Aufwand für ein Jubiläum in der Waldorfwelt betrieben.

 … >>

Lehrstuhl für Medienpädagogik an der Freien Hochschule Stuttgart

Der Startschuss ist gefallen: Mit einem Festakt eröffnete die Freie Hochschule Stuttgart – Seminar für Waldorfpädagogik ihren von der Tessin-Stiftung finanzierten Lehrstuhl für Medienpädagogik.

 … >>

Vorhang auf!

VOM GREIFEN ZUM BE-GREIFEN, ZU MATHEMATISCHEN FÄHIGKEITEN

Niemals beginnt der Bauherr seinen Hausbau mit dem Dach. Warum nur glauben viele Pädagogen, die kindliche Entwicklung könne beschleunigt werden, indem man deren Fundament einfach weglässt?


 … >>

Vorhang auf!

Vorhang auf - Hausbau

Waldow Verlag: Die neue Ausgabe der Bilderbuchzeitschrift
VORHANG AUF mit dem Thema „Hausbau“ ist da!

 … >>

„Wir werden zu Tode geprüft“

Prof. Birger Priddat von der UW/H veröffentlicht ein kämpferisches Plädoyer für die freie Selbstgestaltung des Studiums.

Von: Uni Witen Herdecke
Sobald das Abitur geschafft ist, stellt sich für viele junge Menschen die Frage: Was soll ich überhaupt studieren? Prof. Birger P. Priddats Antwort: Das, was einen immer schon interessiert hat! Insbesondere aber rät der Autor dazu, „Universität zu studieren“ und kein Fach. Mit dem Buch „Wir werden zu Tode geprüft. Wie man trotz Bachelor, Master und Bologna intelligent studiert“ hat Priddat einen Wegweiser durch den Dschungel Universität verfasst: Wie wichtig ist ein Auslandsstudium? Wann sollte ich mein Studium möglicherweise abbrechen? Wann lohnt es sich, zu promovieren? Wie finanziere ich mich oder gründe meine erste eigene Firma? Am Ende stellt Priddat eine Checkliste zusammen, um die passende Uni zu finden. Dabei geht es dem Inhaber des Lehrstuhls für Volkswirtschaftslehre und Philosophie und Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft an der Uni Witten/Herdecke darum, junge Leute für den Spielraum der Möglichkeiten zu sensibilisieren, der sich ihnen durch ein (richtig angelegtes) Studium eröffnet. Er empfiehlt: „Gehen Sie in Ihrem Studium in die Breite. Gucken Sie alle Umgebungen an, alle Themen, die Sie interessieren. Das ist die einzige Chance in Ihrem Leben, einmal über eine längere Strecke tiefer nachzudenken. Das kriegen sie in der Gesellschaft nie wieder!“ Der Maßstab der Eltern, die Sorge, ob „das Kind später unterkommt“, sei dabei letztlich völlig unerheblich. „Wenn man irgend etwas nur auf Empfehlung der Eltern studiert – was ja häufig passiert – aber darin überhaupt nicht aufgeht, ist man nachher im Beruf auch nicht gut. Man ist im Beruf nur gut, wenn man als Person hinter der Sache steht. Das ist das wichtigste Kriterium.“ Aus diesem Grund fordert er die Studieninteressierten dazu auf, in erster Linie ihren Neigungen zu folgen.

Birger P. Priddat: Wir werden zu Tode geprüft. Wie man trotz Bachelor, Master & Bologna intelligent studiert.
erscheint am 23. September 2014
Murmann Verlag, Softcover, 200 Seiten
ISBN: 978-3-86774-378-5

Zurück