News

News

Goetheanum

Erst die analoge, dann die digitale Welt

Internationale Konferenz der waldorfpädagogischen Bewegung setzt sich für eine entwicklungsorientierte Medienpädagogik ein

 … >>

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Medienerziehung an reformpädagogischen Bildungseinrichtungen:

Erziehung bedeutet auch und gerade im „digitalen Zeitalter“, Kinder auf ihrem Weg  zum selbstständig  denkenden Erwachsenen zu begleiten.

 … >>

erziehungskunst.de

Frühe Kindheit • Herbst 2018

Treten wir an die Wiege eines Neugeborenen, so können wir davon noch einen Hauch spüren. Ein Zauber liegt über dem Kind, der sich uns sofort mitteilt und uns still werden lässt. Ganz offensichtlich und selbstverständlich befindet sich das Kind in einer Welt, die uns in dieser Weise verschlossen ist, zu der es aber auch für uns eine Brücke bildet.

 … >>

erziehungskunst.de

Digitale Medien: Eltern müssen Verantwortung übernehmen

Ein Kind von etwa sieben Jahren bekommt ein Smartphone geschenkt. Es soll seine Freiheiten damit haben, bestimmte Seiten, z.B. Seiten pornografischen oder gewalttätigen Inhalts im Internet jedoch nicht nutzen dürfen. Das Kind freut sich natürlich und versichert den Eltern, entsprechend damit umzugehen.

 … >>

Rudolf Steiner Schulen Schweiz

Überprüfen und Schärfen des eigenen Profils

Der vieldiskutierte Lehrplan 21 ist in fast allen Kantonen definitiv beschlossen und für den Volksschul-Unterricht in Kraft. Was bedeutet der neue Lehrplan für die Steinerschulen? Er ist eine Chance.

 … >>

erziehungskunst.de

Das ganze Leben hineinwerfen

Franz Glaw, Mathematik- und Deutschlehrer an der Rudolf Steiner Schule Düsseldorf – ein Porträt.

 … >>

Zeit und Lebenskunst

Dr. med. Olaf Koob: Samstag, 10. Januar 2009 in der Scala/ Basel, Seminar von 14 bis 18 Uhr - Vom positiven Umgang mit Hetze, Nervosität und Langeweile ...

Von: anthrosana.ch
********* Biografische Angaben zum Seminarleiter, Dr. med. Olaf Koob (Bild rechts):
1943 geboren. Medizinstudium, Tätigkeit als Schularzt in Freiburg und Wanne-Eickel. Vortrags- und Seminartätigkeit im In- und Ausland, langjährige Mitarbeit an einem Forschungsprojekt über Drogenerkrankungen und ihre sozialen Ursachen, Berater für Drogenfragen. Praxis in Berlin und Schularzt im Heilpädagogischen Therapeutikum in Berlin, Dozent für künstlerische Therapie und allgemeinmedizinische Fragen. Autor mehrerer Bücher, zuletzt «Hetze und Langeweile – Die Suche nach dem Sinn des Lebens». ********* Zeit ist Leben, und dies ist für die meisten Menschen eine Tatsache. Aber was ist, wenn wir keine Zeit mehr haben, leben wir dann noch richtig oder menschengerecht? – Zeit können wir auch nicht sparen oder aufheben, und es bleibt uns nichts anderes übrig, als die Zeit, die wir als Tages- oder Lebenszeit individuell zur Verfügung haben, möglichst sinnvoll zu leben und zu gestalten.

Das sich zunehmend beschleunigende Zeitgeschehen erfordert innere Willensanstrengung und eine kontinuierliche Seelenpflege. Der ganz bewusste Umgang mit der beschränkten Zeit, ob als Hetze, Musse oder Langeweile erlebt, kann gelernt werden. Dies ist eine individuelle Willens- und Bewusstseinsfrage und beinhaltet das Verständnis von wesentlichen und unwesentlichen Dingen.

Der erfahrene Arzt, Dozent und Autor wird wichtige Grundlagen, wie auch hilfreiche Übungen zur «Lebenskunst» darstellen. Anhand der – nicht umsonst als «tödlich» bezeichneten – Extreme der «Hetze» und «Langeweile» wird er aufzeigen, wie wir eine gesunde Mitte finden können, um seelisch wieder ganz in der Gegenwart «anwesend» zu sein. >> Seminarverlauf in PDF


Eintritt
  • Ganze Veranstaltung (ohne Verpflegung) 50 CHF
  • anthrosana-Mitglieder 40 CHF
  • weitere Ermässigungen auf Anfrage
__________________________________________________ Mitteilung durch:

IT- & Mail-Editing: Johannes Anders, CH-8309 Nürensdorf: www.andersmusic.ch
*** Interessierte am Newsletter-Service bitte Adresse mailen: anders.music@switzerland.org

Zurück