News

News

erziehungskunst.de

Die Schule der Zukunft

Schule muss sich ändern, um in Zukunft ihrer Aufgabe gewachsen zu sein. Darüber herrscht Einigkeit. Aber wie? Allgemeine Standards und Kompetenzziele haben die Lage nicht verbessert. Sie muss sich auf ihr Kerngeschäft besinnen und das Ich des jungen Menschen, den Kern der Persönlichkeit, den Träger der Lebensintentionen und der individuellen Fähigkeiten ins Zentrum ihrer Bemühungen stellen. Alles andere, was heute so aufgezählt wird, wie Wissen, Kompetenzen, Digitalisierung, ist nebensächlich und muss dem Hauptziel untergeordnet werden.

 … >>

erziehungskunst.de

Kosmische Heimat

»Weißt Du, wie viel Sternlein stehen …« – ein Wiegenlied, das immer noch die Seelen von Groß und Klein berührt, denn es vermittelt das Gefühl von Geborgenheit, Aufgehoben- und Beheimatetsein als Mensch im Großen und Ganzen. Man kann das als kindliche Sentimentalität abtun.

 … >>

Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

»Thementage Menschenkunde« an der Alanus Hochschule in Alfter

In einem Zyklus von zwölf Samstagen finden in Alfter an der Alanus Hochschule vom 21. Oktober 2017 bis zum 20. Juni 2020 die »Thementage Menschenkunde« statt. Eingeladen sind alle an »Menschenkunde« Interessierten. Die Teilnahme ist kostenlos!

 … >>

erziehungskunst.de

Was war und ist

Waldorf100 ist ein Mammutprojekt. Noch nie wurde ein solch gemeinschaftlicher Aufwand für ein Jubiläum in der Waldorfwelt betrieben.

 … >>

Lehrstuhl für Medienpädagogik an der Freien Hochschule Stuttgart

Der Startschuss ist gefallen: Mit einem Festakt eröffnete die Freie Hochschule Stuttgart – Seminar für Waldorfpädagogik ihren von der Tessin-Stiftung finanzierten Lehrstuhl für Medienpädagogik.

 … >>

Vorhang auf!

VOM GREIFEN ZUM BE-GREIFEN, ZU MATHEMATISCHEN FÄHIGKEITEN

Niemals beginnt der Bauherr seinen Hausbau mit dem Dach. Warum nur glauben viele Pädagogen, die kindliche Entwicklung könne beschleunigt werden, indem man deren Fundament einfach weglässt?


 … >>

Vorhang auf!

Vorhang auf - Hausbau

Waldow Verlag: Die neue Ausgabe der Bilderbuchzeitschrift
VORHANG AUF mit dem Thema „Hausbau“ ist da!

 … >>

Zwei neue Professuren für Eurythmie an der Freien Hochschule Stuttgart

Tania Mierau und Matthias Jeuken wurden im Februar auf die neu einge-richteten Professuren für Eurythmische Kunst bzw. für Eurythmiepädagogik berufen.

Von: Freie Hochschule Stuttgart
Bestätigt wurden die Berufungen durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.
Schon seit 2011 können die Bewegungskunst Eurythmie und die Eurythmiepädagogik an der Freien Hochschule Stuttgart in den Studiengängen „Bachelor Eurythmie mit pädagogischer Basisqualifikation“ und „Master Eurythmiepädagogik“ in Kooperation mit dem Eurythmeum Stuttgart mit akademischen Abschlüssen studiert werden. Neu ist die Einrichtung zweier Professuren und die Durchführung entspre-chender Berufungsverfahren, in denen die besondere Eignung von Tania Mierau und Matthias Jeuken für die öffentlich ausgeschriebenen Stellen festgestellt wurde.
Die in London geborene Tania Mierau (M.A.) kann eine äußerst fundierte Ausbildung im Bereich der Eurythmie mit dem Schwerpunkt der Bühnenkunst und eine Lehrbefähigung vorweisen. Als langjähriges Mitglied des Else-Klink-Ensembles verfügt sie über weitreichende bühnenkünstlerische Erfahrungen aus umfangreicher nationaler und internationaler Aufführungstätigkeit sowie als Lehrende in der Ausbildung von Eurythmisten/-innen. Darüber hinaus ist sie Mitglied der internationalen Eurythmie-Ausbilderkonferenz der Sektion für Redende und Musizierende Künste am Goetheanum, im Austausch mit Vertretern/-innen ihres Faches und regelmäßig mitwirkend an Fachtagungen und Fortbildungen. Ihre künstlerischen Forschungsschwerpunkte sind u.a. die eurythmische Darstellung moderner Lyrik und der Bewegungsansatz in der Toneurythmie.
Matthias Jeuken (M.A.) verfügt über eine Ausbildung zum Klassen- und Eurythmielehrer und langjähri-ge Erfahrungen als Lehrer an einer Waldorfschule, mit dem Schwerpunkt im Unterrichtsfach Eurythmie. Seit 2006 bringt er diese pädagogischen Erfahrungen in die Ausbildung von Studierenden ein. Er lehrt seitdem an verschiedenen Eurythmie-Ausbildungsstätten in Deutschland und im europäischen Ausland die Didaktik und Methodik des Schulfaches Eurythmie und bereitet angehende Eurythmielehrer/-innen auf ihre Tätigkeit an Waldorfschulen vor. Sein Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich der Euryth-miepädagogik an Waldorfschulen, zu dem Matthias Jeuken Veröffentlichungen vorgelegt hat. Er ist in verschiedene Forschungsprojekte eingebunden und in intensivem fachlichen Austausch mit Dozenten/-innen verschiedener Ausbildungsstätten und mit Eurythmiepädagogen/-innen der Praxis.
Das Kollegium der Freien Hochschule ist erfreut darüber, dass die Ausbildung von Eurythmisten/-innen durch die Berufung der beiden umfassend qualifizierten Persönlichkeiten auch in den kommenden Jahren auf hohem Niveau weitergeführt werden kann. ***
Die Freie Hochschule Stuttgart

Die Freie Hochschule Stuttgart - Seminar für Waldorfpädagogik, arbeitet im Rahmen des Bundes der Freien Waldorfschulen, dem Dachverband der 234 deutschen Waldorfschulen. In den derzeit sechs ak-kreditierten Bachelor- und Masterstudiengängen werden ca. 300 Studierdene zu Waldorfklassen-, Fach- oder Oberstufenlehrer/-innen ausgebildet.

Zurück