News

News

Der Abgrund des Nationalismus und die Zukunft der Menschengemeinschaft

Der Abgrund des Nationalismus und die Zukunft der Menschengemeinschaft

Öffentliche Tagung der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz | 28. Oktober 2017 | Basel

Das letzte Jahr hat uns alle weltpolitisch aufgerüttelt

 … >>

Enkeltaugliche Gesellschaft

Thomas Jorberg unterschreibt Generationen Manifest
Die Unterzeichner fordern einen Kurwechsel in 10 Punkten – um Armut, Hunger und den Klimawandel zu bekämpfen.

 … >>

Ein Leuchtturm in der Gemeinschaft

Das Haus der Kulturen und Abouleish Museum
In dem Museum sollen verschiedenste Sammlungen von Dr. Abouleish ausgestellt und seine Lebensreise dokumentiert werden.

 … >>

Die Bedeutung und Gefährdung der Sinne im digitalen Zeitalter

Buch zum 5. Wittener Kolloquium für Humanismus, Medizin und Philosophie
13 Autoren aus den Bereichen Neurobiologie, Medizin, Pädagogik, Ästhetik, Psychologie, Philosophie und Anthroposophie plädieren in diesem Band für eine realitätsgerechtere Sinneslehre und einen wirklich sinnvollen Umgang mit unserer Wahrnehmung von Leib, Umwelt und Mitmensch.

 … >>

SEKEM veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2016

Im Nachhaltigkeitsbericht 2016 präsentiert die SEKEM Initiative ihr anhaltendes Engagement für eine nachhaltige Entwicklung, das trotz der schwierigen Umstände in Ägypten fortgeführt werden konnte.

 … >>

Was bedeutet für dich das Studium fundamentale?

Studierende kommentieren das Herzstück der Universität Witten/Herdecke.
Du kannst etwas machen, was dich gezielt auf den Beruf vorbereitet, dein Profil erweitert oder etwas, was dir einfach Spaß macht

 … >>

SEKEM News im Juli

Der Newsletter liefert Einblicke in die Arbeit der SEKEM-Initiative und stellt Menschen und aktuelle Projekte vor.

 … >>

Enkeltaugliche Gesellschaft

Das Manifest sieht gemeinsames Handeln und ganzheitliche Lösungen vor.

Die Interessen kommender Generationen gehören ins Regierungsprogramm. Das fordern die Unterzeichner des heute veröffentlichten Generationen Manifests. Der Vorstandssprecher der GLS Bank schlägt zudem konkrete Maßnahmen vor.

Die Unterzeichner des Generationen Manifests erklären: „Wir erleben gerade, wie die älteste Übereinkunft der Menschheit gebrochen wird – der Generationenvertrag.“ Unsere Leistungsgesellschaft mit ihrem Produktions- und Wachstumswahn mache die Erde für unsere Nachkommen langfristig unbewohnbar. Die Unterzeichner fordern einen Kurwechsel in 10 Punkten – um Armut, Hunger und den Klimawandel zu bekämpfen. Das Manifest sieht gemeinsames Handeln und ganzheitliche Lösungen vor.

Thomas Jorberg, Vorstandssprecher der GLS Bank, zählt zu den Erstunterzeichnern. Er stellt fest: „Die Welt ist globaler geworden, die Herausforderungen umso größer“. Zur Bundestagswahl hat Thomas Jorberg darum konkrete Forderungen formuliert. Dazu gehören größtmögliche Einschränkungen bei CO2-Emissionen und Pestiziden, ein bedingungsloses Grundeinkommen sowie eine stärkere Besteuerung von Kapital und Kapitalerträgen. „Wenn wir mit Weitsicht und Verantwortungsbewusstsein handeln, können wir eine enkeltaugliche Gesellschaft gestalten.“

Zu den Vorschlägen der GLS Bank: gls.de/nachhaltige-entwicklung
Zum Wortlaut des Manifests: dasgenerationenmanifest.de

***

Über die GLS Bank
Bei der GLS Bank ist Geld für die Menschen da. Sie finanziert nur sozial-ökologische Unternehmen und macht ihre Geschäfte umfassend transparent. Dabei bietet die Bank alle Leistungen einer modernen Bank: Girokonten, nachhaltige Fonds, Vorsorge und vieles mehr. Als Genossenschaftsbank kann jeder Anteile zeichnen und mitbestimmen. Über ihre Partnerin GLS Treuhand ist der Bereich Stiften und Schenken abgedeckt. Die GLS Bank hat ihren Sitz in Bochum und Standorte in Berlin, Hamburg, Frankfurt, Freiburg, München und Stuttgart.

Zurück