News

News

Bankspiegel

Nachhaltig wirtschaften!

Schlaglichter aus der GLS Gemeinschaft, zukunftsweisende Themen, interessante Initiativen, zweckdienliche Ideen und Wissenswertes aus der Bank – der BANKSPIEGEL

 … >>

Geld ist Buchhaltung

Die Geschichte des Geldes neu schreiben

Geld verschwindet heute scheinbar immer mehr. Doch, ist dies tatsächlich so? Oder tritt nur hervor, was Geld schon immer war – nämlich Buchhaltung?

 … >>

Erdbeben

Langfristige Hilfe für Nepals Erdbebenregionen

Wir bauen die Schulen.
Jetzt geht es darum, sie mit lebendigen Lerninhalten zu füllen, um die Kinder stark für die Zukunft zu machen.

 … >>

GLS Bank

Zum 8. Mal Gesamtsieger

Erneut schneidet Deutschlands größte nachhaltige Bank bei der Abstimmung von über 20.000 Kundinnen und Kunden am besten ab. Auch bei einer Untersuchung von Vermögensverwaltern erhält die GLS Bank Bestnoten.

 … >>

Assoziative Vermittlungsagentur

Assoziative Vermittlungsagentur gegründet

Wie Menschen eine Aufgabe und Unternehmen ihren Sinn finden?

Unternehmen die aus der Anthroposophie inspiriert sind, brauchen Mitarbeitende die nicht nur Fachkenntnis mitbringen, sondern sich auch mit dem ‹Spirit› einer Firma oder einer Institution verbinden können. 

 … >>

Solidarwirtschaft.

Eintopf und Eliten

"Weshalb unser Staat Alternativen braucht“
Nach dem viel umfangreicheren Werk „Solidarwirtschaft. Verantwortung als ökonomisches Prinzip“ habe ich wie­derum im Futurum Verlag Basel ein kleineres Buch (knapp 100 Seiten) veröffentlicht.

 … >>

Soziale Bedingungen qualitativer Arbeit

Schulungsprogramm 2017 der Stiftung "Wege zur Qualität"

Von: Stiftung "Wege zur Qualität"
Je mehr berufliche Leistungsprozesse Menschen selbst zum Gegenstand haben, umso weniger kann die notwendige Qualität der Leistungen durch normative oder formal-systematische Organisationsverfahren gewährleistet werden. Der von Wege zur Qualität zugrunde gelegte Begriff der "Beziehungs-dienstleistung" berücksichtigt, dass Menschen als eigenständige Subjekte massgebend am Entstehungsprozess der Handlungen und ihrer Wirkungen beteiligt sind. Beziehungsdienstleistungen können sich daher erst in der realen Begegnung der beteiligten Menschen entwickeln und entfalten. Nicht eine verallgemeinernde Standardisierung sondern die weitgehende Individualisierung des Leistungsgeschehens wird zum Qualitätsziel. Die Organisation einer Institution muss kreativ auszufüllende Gestaltungsräume ermöglichen, wenn diese Qualität entstehen soll.
Wege zur Qualität gibt eine systematisch nachvollziehbare Antwort auf die Frage nach der Art und Qualität der Zusammenarbeit, damit die für Beziehungsdienstleistungen notwendige Gestaltungsfreiheit kompetent genutzt und sozial verantwortet werden kann. Es werden 12 Bereiche entwickelt, aus deren Bearbeitung innerhalb einer Institution diejenigen Gesichtspunkte und Kräfte gewonnen bzw. gestärkt werden können, durch deren Anwendung die Qualität der Leistungen angeregt, gewährleistet und gefördert wird.  ***
Schulungsprogramm CH 2017 ______________________________

Verfahrensschulung 2016/17

21.11.16 – 23.11.16

Verfahrensschulung 2017

16.01.17 – 18.01.17

Studientagung

03.02.17 – 05.02.17

Einführungsseminar Teil 1

07.03.17 – 08.03.17

Fortsetzung Verfahrensschulung 2017

13.03.17 – 15.03.17

Einführungsseminar Teil 2

25.04.17 – 26.04.17

Fortsetzung Verfahrensschulung 2017

15.05.17 – 17.05.17

Einführungsseminar Teil 1

19.09.17 – 20.09.17

Einführungsseminar Teil 2

17.10.17 – 18.10.17
_______________________________

Geschäftsstelle Schweiz

Stiftung Wege zur Qualität

Ilona Kühnemann
Obere Gasse 10
CH-4144 Arlesheim

Tel. +41 (0)44 222 00 08
Fax  +41 (0)44 222 00 09 E-Mail: stiftung(at)wegezurqualitaet.info

Zurück