News

News

Brückenschlag per Mouseklick?

Demeter Produkte – online bestellt
und mit der Drohne ins Haus geliefert? Amazon kauft das Unternehmen Whole Foods Market für 13,7 Milliarden $.

 … >>

40 Jahre Wüstenbegrünung

Inmitten von Sand und Wüste sehe ich mich als Brunnen, der Wasser spendet. Behutsam pflanze ich Bäume, Kräuter und Blumen und gieße ihre Wurzeln mit den kostbaren Tropfen. Das kühle Wasser zieht Menschen und Tiere an, die sich erfrischen und neue Kraft schöpfen.  Bäume geben Schatten, das Land wird grün…”, so die Vision von Dr. Ibrahim Abouleish.

 … >>

Einzigartiges anthroposophisches Seniorenheim

Ein europaweit aufsehenerregendes Bauprojekt entsteht derzeit in Puch (Tennengau).
Denn das neue Seniorenheim mit 71 Betten wird nach anthroposophischen Grundsätzen gebaut - dank der Millionen eines privaten Spenders.

 … >>

Alnatura-Markenrechte

Götz Rehn und Götz Werner einigen sich
Die gerichtliche Auseinandersetzung um die Markenrechte an Alnatura ist beendet. dm-Gründer Götz Werner und Tegut-Gründer Wolfgang Gutberlet haben ihre Klage gegen Alnatura-Inhaber Götz Rehn zurückgezogen.

 … >>

Die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens

Das Losglück traf Carole.
An ihrem Beispiel sollte ein Jahr lang konkret gezeigt werden, was ein Grundeinkommen bewirkt.

 … >>

Weltflüchtlingstag am 20. Juni

Helfer in der Not:
Deutschlandstipendiaten der Alanus Hochschule engagieren sich für Geflüchtete

 … >>

Wie entsteht eine «Soziale Zukunft»?

Perspektiven zum Kongress in Bochum.
Eine soziale Zukunft entsteht aus drei Quellen, die eine menschliche Gesellschaft «ernähren» können. Diese Quellen haben ihren eigenen Ursprung, ihre eigene Dynamik, ihre eigene Qualität.

 … >>

Menschenrechte in Zeiten der Digitalisierung

Charta der Digitalen Grundrechte der Europäischen Union
Eine Gruppe von Bürgerinnen und Bürgern, denen die Gestaltung der digitalen Welt am Herzen liegt, hat in den vergangenen 14 Monaten einen Vorschlag für eine Digitalcharta erarbeitet, der hiermit dem Europäischen Parlament in Brüssel und der Öffentlichkeit zur weiteren Diskussion übergeben wird.

 … >>

Wie wollen wir leben?

Sozial-ökologische GLS Bank fordert nachhaltigen Wandel
Die GLS Bank hält klare Rahmenbedingungen für einen Wandel für unerlässlich. Sie sieht die nächste Bundesregierung in der Pflicht, eine Ökonomie der Zukunft zu gestalten.

 … >>

Die Drei

Das gegenwärtige Denken konfundiert das Leistungsprinzip mit dem Machtprinzip. Ein Unternehmer mag heute gute Leistungen für die Gemeinschaft erstellen. Das Problem ist, dass er seine Ansprüche auf der Grundlage von gesellschaftlichen Machtkonstellationen durchsetzen kann.

 … >>

Nachhaltiges Banking erzielt positive Wirkung für Mensch und Natur

- und was macht Ihre Bank so mit Ihrem Geld? Die Triodos Bank zeigt in ihrem aktuellen Wirkungsbericht, dass Geld mehr kann als nur eine finanzielle Rendite zu erwirtschaften

 … >>

Grundeinkommen Abstimmungs-Plakat gewinnt ADC Global Award

Demian Conrad gewinnt mit der Plakatgestaltung für die Schweizer «Volksinitiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen» die älteste und renommierteste Auszeichnung für Design des «Art Directors Club» in der 97. Auflage.

 … >>

Ein erwachtes Leben liebt!

Rund 1.200 Besucher kamen zum Kongress „Liebe“, den die Akademie Heiligenfeld veranstaltet hat. Es ging um Liebe als grundlegendes Prinzip des Lebens, das alles verbindet.

 … >>

„Fair Business“

GLS Bank für nachhaltiges Engagement geehrt … >>

40 Jahre Sonett

Der Bio-Pionier für ökologische Wasch- und Reinigungsmittel feierte Jubiläum mit Tag der offenen Türen

 … >>

Waldorfoberstufe in Cottbus will Abschiebung von afghanischen Mitschülern verhindern

Waldorfschüler in Cottbus wollen mit einer Petition verhindern, dass ihre afghanischen Mitschüler abgeschoben werden. Mehr als 71.000 Menschen haben schon unterschrieben.  … >>

«Der Gewinn steht nicht im Vordergrund»

Anlässlich der Eröffnung des neuen Alnatura-Ladens besuchte Götz Rehn Bern. … >>

Das Smartphone.

Nabelschnur der Eltern oder der IT-Konzerne? … >>

Allianz Eliant

Für eine Landwirtschaft ohne giftige Nebenwirkungen für Biene, Mensch und Natur … >>

«Wir wollen unsere Zukunft gestalten!» Internationale Tagung für Schülerinnen und Schüler aller Schulformen

«Wir möchten heutige Paradigmen aufbrechen und jungen Menschen Mut machen, die Welt von morgen zu gestalten.»

Von: Sebastian Jüngel
Maxine Fowé (19) und Sophie Teske (20) wollen ein «Zeichen gegen den Zeitgeist der Ausgrenzung» setzen. Sie wenden sich mit dem Vorbereitungsteam der Jugendsektion am Goetheanum mit der Tagung ‹Challenges of our time› an Schülerinnen und Schüler aller Schulformen aus der ganzen Welt. Sophie Teske bringt das Lebensgefühl junger Menschen auf den Punkt: «Wir werden in eine bereits gestaltete Welt hineingestoßen: Sie fühlt sich nicht wie unsere Welt an.» Doch statt daran zu verzweifeln, sagt sie: «Wir müssen damit umgehen – wie machen wir das?». Die International Students Conference will Perspektiven für eine Welt aufzeigen, die junge Menschen gestalten können. Dazu Maxine Fowé: «Wir möchten heutige Paradigmen aufbrechen und jungen Menschen Mut machen, die Welt von morgen zu gestalten.» Die Tagung versteht sich als Plattform für Best-Practice-Beispiele. Erfahrene Menschen berichten von ihrem Engagement. Beispielsweise Ha Vinh Tho, Programmdirektor und Glücksforscher für das ‹Gross National Happiness Centre› in Bhutan, Silja Graupe, Ökonomieprofessorin an der Cusanus Hochschule, und Rasmus Precht, der jahrelang für das UN-Human Settlements Programme auf Haiti arbeitete. Außerdem werden junge Menschen als ‹Changemaker› von ihren Projekten berichten. In Zukunftswerkstätten werden die Teilnehmenden Probleme analysieren, diese interdisziplinär angehen und neue Lösungswege skizzieren. Maxine Fowé und Sophie Teske sehen die Tagung zudem als Möglichkeit einer kulturoffenen Begegnung. Dem soll durch einen Ort entsprochen werden, an dem meditiert oder gebetet werden kann, gleich welchen Glaubens oder weltanschaulicher Richtung man sich zugehörig fühlt. Maxine Fowé: «Man wird durch die Begegnung mit Menschen aus anderen Kulturen stärker mit sich selbst konfrontiert, denn man erlebt mit ihnen andere Perspektiven.» Geflüchteten und jungen Menschen mit geringen finanziellen Mitteln stehen im Rahmen des Kontingents Freikarten oder Stipendien zur Verfügung. Tagung: Challenges of our time. Seeking for a global consciousness by facing
myself?, 18. bis 22. April 2017, Goetheanum, Dornach, Schweiz
Information: www.internationalstudentsconference.com Ihre Ansprechpartnerinnen:
Sophie Teske, Maxine Fowé, Tel. +41 61 706 43 91, mail@youthsection.org
Das Goetheanum ist Zentrum eines weltweit tätigen Netzwerks spirituell engagierter Menschen. Als Sitz der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft und der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft dient es dem Austausch über spirituelle Fragen und der Fortbildung auf künstlerischem und wissenschaftlichem Feld.

Zurück