Veranstaltungen aus diesem Bereich

Veranstaltungen aus diesem Bereich

Freie Gemeinschaftsbank, Basel

Mozart und das liebe Geld

In einem sommerlichen Konzert erklingen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, eingerahmt von Passagen aus seinen Briefen. Anschliessend Gespräch über die Frage, wie Musik finanziert werden kann – damals wie heute.

Mit Kammersolisten des Neuen Orchesters Basel. Es liest Barbara Knüsel.

Eintritt frei. Mehr Infos (hier klicken).

 …  >>

Stiftung TRIGON, Dornach

Das italienische Sardex-Netzwerk und der Nationalökonomische Kurs Rudolf Steiners

Ist der Sardex als Komplementärwährung eine mögliche Basis für die Umsetzung neuer Formen des assoziativen Wirtschaftens? - Theorie und Praxis im Gespräch

 …  >>

Goetheanum, Dornach

World Goetheanum Forum

Wirtschaftliche, soziale und spirituelle Verantwortung leben.

 

 

 …  >>

Kulturhaus OSKAR, Bochum

Von der Staatskunst zur Sozialkunst

Früher hieß es Staatskunst, heute müsste es Sozialkunst heißen, wenn es darum geht, Verhältnisse so einzurichten, dass sie den sozialen Bedürfnissen einer industriellen/digitalisierten Kultur und globalisierten Welt entsprechen. Dafür stellte Rudolf Steiner mit seinem Impuls für eine neue Sozialgestaltung einen interessanten Ansatz vor, um die Soziale Frage an der Wurzel zu packen und den Nationalismus zu überwinden.

 …  >>

Institut für Soziale Dreigliederung, Berlin

Grundlagenseminar Dreigliederung Oktober 2018

Einführung in die soziale Dreigliederung. Unterscheidung und Zusammenwirken von Wirtschaftsleben, Rechtsleben und Geistesleben. Gegnerschaft.

 …  >>

Forum 3, 70173 Stuttgart (D)

Europa – Zerfall oder Erneuerung?

Öffentliches Werkstattgesprach und Forschungskolloquium des Instituts für Gegenwartsfragen.

 …  >>

Rudolf Steiner Haus, Bayreuth

Die Überwindung des Nationalismus durch die soziale Dreigliederung

Nach dem Zweiten Weltkrieg schien mit der Gründung einer Europäischen Union endlich ein Weg zur Überwindung des Nationalismus gefunden worden zu sein. Angesicht der heutigen Zerfallserscheinungen müsste man sich aber ernsthaft fragen, ob dieser Weg wirklich so zeitgemäß ist.

 …  >>

Ausstellungen und Kurse

Freie Vereinigung, Dornach

Eine Soziologie der Geisteswissenschaft

Kursbeschreibung: Der Goetheanismus der Kernpunkte spitzt sich auf die Schöpfung des vollkommenen Sozialwesens zu, das im Grunde genommen immer derselbe, nur nach außen gestülpte vollkommene Mensch ist.

 …  >>

Freie Gemeinschaftsbank, Basel

Sozialwissenschaftliche Arbeitsgruppe

Einladung zur Mitarbeit an grundlegenden Schriften und Vorträgen Rudolf Steiners zu sozialwissenschaftlichen Fragen

 …  >>

Universität Witten/ Herdecke |

„Bist Du Kultur?“

Orientiertungstag für Studieninteressierte

Unter dem Motto „Bist Du Kultur?“ bietet die Universität Witten/Herdecke (UW/H) am 7. August von 13 bis 18 Uhr einen Orientierungstag für Studieninteressierte an. „Das Angebot richtet sich an junge Leute, die ‚Irgendwas mit Kultur‘ studieren möchten, aber noch nicht genau wissen, was“, sagt Julika Franke, Leiterin der Abteilung Universitätsentwicklung.

„Kultur, wie wir sie kennen, ist von gestern“, sagt Prof. Dr. Dirk Baecker, Dekan der Fakultät für Kulturreflexion an der UW/H. „Die Globalisierung wirbelt die nationalen Räume durcheinander, die Digitalisierung bringt uns in einen engeren Kontakt mit Maschinen und die ökologische Frage wirft das Problem einer generellen kulturellen Blindheit im Umgang mit der Umwelt auf. Welche Antworten haben da Philosophie, Soziologie, Kunst- und Literaturwissenschaft?“ Auch um solche Fragen soll es bei der Veranstaltung gehen.

Die Fakultät für Kulturreflexion an der Wittener Uni zeichnet sich insbesondere durch ihr breites, unter einem Dach zusammengefasstes Angebot an geisteswissenschaftlichen Fächern aus. Sie befasst sich mit Themen der Kunst, Kultur und Politik im Übergang von der modernen zur digitalen Gesellschaft. Studiert wird interdisziplinär in den Bereichen Philosophie, Gesellschaftswissenschaften, Kunst- und Literaturwissenschaft. Hinzu kommt die praktische Auseinandersetzung mit den Künsten. Forschung und Lehre sind praxisorientiert und ermöglichen Zugänge zu verschiedensten Berufen im Kulturbereich, wie etwa dem des Kurators, Dramaturgen, Literaturagenten oder Kulturmanagers. Am „Bist Du Kultur?“-Tag erhalten alle Interessierten deshalb einen fundierten Überblick darüber, welche wissenschaftlichen Ansätze, Perspektiven, Methoden und Lösungen sich hinter „Irgendwas mit Kultur“ verbergen. „Wichtig ist uns, dass unsere Studierenden lernen, über den Tellerrand nur eines einzelnen Faches hinauszuschauen“, erläutert Prof. Baecker den Ansatz der Fakultät.

Wer das probieren, erleben und darüber mitdiskutieren möchte, ist bei dieser Veranstaltung richtig aufgehoben. Auf dem Programm stehen ein Probeseminar, der Austausch mit Studierenden und Professoren, ein Rundgang durch die Uni und ein gemeinsamer, kulinarischer Ausklang.

Programm

„Bist Du Kultur?“
7. August 2017, 13 bis 18 Uhr
Universität Witten/Herdecke, Senatsraum 1.151

13 Uhr: Begrüßung
13.20 Uhr: Probeseminar Dr. Alexander Jakobidze-Gitman: „Das eigene Bewusstsein erweitern - mit Musik!“
14.20 Uhr: Austausch mit Studierenden
15.20 Uhr: Rundgang durch die Universität
16 Uhr: Wozu Kultur? – Diskussion mit Professoren und Studierenden
17 Uhr: Offene Fragerunde zu Themen wie Leben in Witten, Lebenshaltungskosten, Studienfinanzierung, Partymöglichkeiten und kulinarischer Ausklang

Weitere Informationen:

Zur Anmeldung

Video zur Veranstaltung

Kontakt:

Universität Witten/Herdecke
Alfred-Herrhausen-Straße 50
D-58448 Witten

Projektmanagement
Felicitas Mai
Tel.: +49 (0)2302 / 926-849
Felicitas.Mai@uni-wh.de

Zurück