Veranstaltungen aus diesem Bereich

Veranstaltungen aus diesem Bereich

KunstRaumRhein, Dorneckstr. 37, 4143 Dornach

Narzissmus und Macht - Nachhaltigkeit verlangt strukturellen Wandel

Vortragsabend mit dem Soziologie-Professor Ueli Mäder - Vortragsreihe "Zukunft der Wirtschaft" mit World-Café am drauffolgenden Samstag.

 …  >>

KunstRaumRhein, Dorneckstr. 37, 4143 Dornach

Erlernte Hilflosigkeit: Zur Pathogenese des ökonomischen Systems

Vortragsabend mit dem Trainer und Dozenten Wernfried Hübschmann - Vortragsreihe "Zukunft der Wirtschaft" mit World-Café am drauffolgenden Samstag.

 …  >>

Ausstellungen und Kurse

Kosthaus Lenzburg, Niederlenzer Kirchweg, Lenzburg

Wirtschaft verstehen und gestalten

Die Seminarreihe wird veranstaltet von der CoOpera Werkstatt Ausbildung und Entwicklung, unterstützt von der Freien
Gemeinschaftsbank. Sie beleuchtet Fragen rund um die assoziative Wirtschaftsweise:

 …  >>

Stiftung TRIGON, Dornach |

Der Nationalökonomische Kurs Rudolf Steiners im Kontext von Gegenwart und Zukunft II

Für Rudolf Steiner (1861-1925) war der 1. Weltkrieg ein Krisensymptom: Die alten Formen und Strukturen des sozialen Lebens trugen nicht mehr und wirklich neue Ideen waren nicht vorhanden. Das Ziel der von ihm in den ersten Nachkriegsjahren inaugurierten Bewegung für soziale Erneuerung war daher, aus einem tiefen und differenzierten Verständnis des sozialen Lebens heraus neue Ideen und Vorstellungen zu entwickeln und umzusetzen. Steiners Analysen, Ideen und Anregungen für ein lebendiges Zusammenspiel von Kultur, Recht und Wirtschaft fanden sowohl bei der Arbeiterschaft als auch bei einigen Persönlichkeiten der höheren und höchsten wirtschaftlichen und politischen Kreise Beachtung. Sie stießen aber auch auf erbitterten Widerstand. Die Bereitschaft, gewohnte Vorstellungen und Denkgewohnheiten aufzugeben und wesentliche Fragen vollkommen neu zu stellen, war zu schwach ausgeprägt. Daher konnten sich die alten Mächte mit ihren überkommenen Ideen und Vorstellungen wieder durchsetzen, so dass Rudolf Steiner schon Ende 1919 die Dreigliederungsbewegung als gescheitert betrachtete. Er beklagte diese Entwicklung nicht. Stattdessen fasste er die aus seiner Sicht wesentlichen Grundlagen für eine Erneuerung des sozialen Lebens – insbesondere des Wirtschaftslebens – in einer Reihe von vierzehn Vorträgen nochmals zusammen. Könnte es sein, dass er seine Gedanken zur Dreigliederung 1922 im Nationalökonomischen Kurs wie ein Vermächtnis hinterlassen hat? [...]

Zwei Seminare in Dornach/Schweiz zu den Grundlagen eines zeitgemässen Wirtschaftslebens

  • Am 27./28. April und 25./26. Mai 2018 sind zwei Treffen in Dornach geplant, bei denen inhaltliche Impulsbeiträge von Jean-Marc Decressonnière und Stephan Eisenhut zu Themen aus dem Nationalökonomischen Kurs gegeben werden.
  • Die Veranstaltungen werden in den neuen Räumen der Stiftung TRIGON, Juraweg 17 in Dornach stattfinden
  • Die Treffen richten sich in erster Linie, wie der damalige Kurs, an unternehmerisch Tätige und Studierende der Wirtschaftswissenschaft.

Kosten: 60 CHF/EUR pro Veranstaltung (Vortrag und Seminar)
. Am 28. April und 26. Mai kann ein Mittagessen für 15 CHF gebucht werden. Bitte bei der Anmeldung berücksichtigen.

Anmeldung: Tel: +41 (0)61-701 78 88
 Email: c.schuemann@stiftung-trigon.ch

Weitere Informationen: 

>> Flyer "Der Nationalökonomische Kurs im Kontext von Gegenwart und Zukunft" (PDF)

Kontakt / Veranstalter:

Stiftung TRIGON
Juraweg 17
4143 Dornach
Tel.: +41 (0)61-701 78 88

Zurück