Veranstaltungen aus diesem Bereich

Veranstaltungen aus diesem Bereich

Freie Gemeinschaftsbank, Basel

Mozart und das liebe Geld

In einem sommerlichen Konzert erklingen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, eingerahmt von Passagen aus seinen Briefen. Anschliessend Gespräch über die Frage, wie Musik finanziert werden kann – damals wie heute.

Mit Kammersolisten des Neuen Orchesters Basel. Es liest Barbara Knüsel.

Eintritt frei. Mehr Infos (hier klicken).

 …  >>

Stiftung TRIGON, Dornach

Das italienische Sardex-Netzwerk und der Nationalökonomische Kurs Rudolf Steiners

Ist der Sardex als Komplementärwährung eine mögliche Basis für die Umsetzung neuer Formen des assoziativen Wirtschaftens? - Theorie und Praxis im Gespräch

 …  >>

Goetheanum, Dornach

World Goetheanum Forum

Wirtschaftliche, soziale und spirituelle Verantwortung leben.

 

 

 …  >>

Kulturhaus OSKAR, Bochum

Von der Staatskunst zur Sozialkunst

Früher hieß es Staatskunst, heute müsste es Sozialkunst heißen, wenn es darum geht, Verhältnisse so einzurichten, dass sie den sozialen Bedürfnissen einer industriellen/digitalisierten Kultur und globalisierten Welt entsprechen. Dafür stellte Rudolf Steiner mit seinem Impuls für eine neue Sozialgestaltung einen interessanten Ansatz vor, um die Soziale Frage an der Wurzel zu packen und den Nationalismus zu überwinden.

 …  >>

Institut für Soziale Dreigliederung, Berlin

Grundlagenseminar Dreigliederung Oktober 2018

Einführung in die soziale Dreigliederung. Unterscheidung und Zusammenwirken von Wirtschaftsleben, Rechtsleben und Geistesleben. Gegnerschaft.

 …  >>

Forum 3, 70173 Stuttgart (D)

Europa – Zerfall oder Erneuerung?

Öffentliches Werkstattgesprach und Forschungskolloquium des Instituts für Gegenwartsfragen.

 …  >>

Rudolf Steiner Haus, Bayreuth

Die Überwindung des Nationalismus durch die soziale Dreigliederung

Nach dem Zweiten Weltkrieg schien mit der Gründung einer Europäischen Union endlich ein Weg zur Überwindung des Nationalismus gefunden worden zu sein. Angesicht der heutigen Zerfallserscheinungen müsste man sich aber ernsthaft fragen, ob dieser Weg wirklich so zeitgemäß ist.

 …  >>

Ausstellungen und Kurse

Freie Vereinigung, Dornach

Eine Soziologie der Geisteswissenschaft

Kursbeschreibung: Der Goetheanismus der Kernpunkte spitzt sich auf die Schöpfung des vollkommenen Sozialwesens zu, das im Grunde genommen immer derselbe, nur nach außen gestülpte vollkommene Mensch ist.

 …  >>

Freie Gemeinschaftsbank, Basel

Sozialwissenschaftliche Arbeitsgruppe

Einladung zur Mitarbeit an grundlegenden Schriften und Vorträgen Rudolf Steiners zu sozialwissenschaftlichen Fragen

 …  >>

Goetheanum, Dornach |

1917-2017 Eine Zweite Chance

Eine Sicht aus dem Westen

In diesem Vortrag schätzt Dr. Christopher Houghton Budd, Wirtschaftshistoriker und Einberufer der Wirtschaftskonferenz des Goetheanums, die Herausforderungen unserer Zeit ein.

Die grossen Hoffnungen, die Rudolf Steiner für die zukünftige Evolution der Menschheit hatte, zerschmetterten scheinbar an den Klippen von Versailles, wo, wie es Keynes nannte, ‘Jesuitische Sophisterei’ über eine mehr universalistische Haltung triumphierte. 

Einhundert Jahre später, im Jahr 2017, haben wir versagt, ist alles verloren? Oder haben wir die Ereignisse falsch interpretiert und müssen daher unsere Erwartungen überdenken? Haben die Kräfte aus dem Westen die Aussicht auf eine dreigliedrige Gesellschaft, und damit auf eine integrierte Weltwirtschaft, zunichte gemacht? Oder gibt es heute ein neues ‘Fenster der Möglichkeit’?

Kommen im Feld der Wirtschaft, insbesondere im Finanzwesen, neue Keime hervor, und haben wir die Glaubwürdigkeit von Rudolf Steiner als Wirtschaftswissenschaftler so zur Geltung gebracht, dass Finanzberater, Zentralbanker und andere Finanzexperten diese Keime als Vorboten eines gesunden nächsten Schrittes erkennen können?

Vortrag in englisch Sprache mit deutscher Übersetzung.

Weitere Informationen:

Vortragsankündigung (PDF)

Kontakt:

Wirtschaftskonferenz des Goetheanums
Sektion für Sozialwissenschaften
Goetheanum
Postfach
CH 4143 Dornach
sozial.goetheanum.org

Tel. +41 61 706 42 27
economics[at]goetheanum.org

Zurück