Veranstaltungen aus diesem Bereich

Veranstaltungen aus diesem Bereich

Freie Gemeinschaftsbank Basel

Junger Wein braucht neue Schläuche

Fokus Soziale Dreigliederung

In Kooperation mit der CoOpera Sammelstiftung PUK

Der geistige Kampf um die gesellschaftliche Macht der Ökonomie. Die Globalisierung der Ökonomie verändert das gesamte soziale Gefüge der Menschheit. An die Stelle der Selbstbezogenheit als Triebfeder des wirtschaftlichen Handelns müssen daher vermehrt andere Motive treten, die sich an den Entwicklungsnotwendigkeiten anderer Menschen, jedes Menschen, entzünden. Zum Teil gibt es bereits an vielen Stellen solche Lebensorte oder -prozesse, zum grösseren Teil aber behindern soziale Strukturen und Regelungen, die noch den alten Denkweisen entsprungen sind, ihre Entwicklung. Ohne diese zu verändern, wird auch die Bewältigung der sozialen Fragen nicht dauerhaft gelingen. Der Beitrag wird einige der sozialen „Umbaustellen" beispielhaft herausgreifen. Mit Udo Herrmannstorfer. Eintritt frei

 …  >>

Goetheanum, Rüttiweg 45 4143 Dornach

Forschungskolloquium der Jugendsektion am Goetheanum

Fragen zu Freiheit und Engagement, Beziehungen, Herausforderungen unserer Zeit und mehr.

 …  >>

Rudolf Steiner Schule Mayenfels, Pratteln

Grundlagenseminar Dreigliederung

Das 5-tägige Grundlagenseminar bietet sich als erster Einstieg in die Grundfragen der sozialen Dreigliederung an.

 …  >>

Ausstellungen und Kurse

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Universität Luzern |

2. Öffentlicher Schweizer Wirtschaftsgipfel

Perspektiven – Transformation – gemeinsame Verantwortung

Ziel des Gipfels ist es, ein öffentliches Zusammenkommen  zwischen Vertretern der Politik, der Regierung, der Unternehmer und der weiteren Bevölkerung zu bewirken. Wir besprechen Lösungsperspektiven und Grundwerte, welche zu einer interaktiven Wirtschaft hinführen, in der sich alle Beteiligten mit Freude, Sinn und Verantwortung einbringen können. Aktuelle wirtschaftliche Brennpunkte werden  innovativ und ganzheitlich angegangen.

Die gesamte Schweizer Wirtschaft bedarf einer neuen Standortbestimmung, um das Fundament so auszurichten, dass ein Ausgleich zwischen den verschiedenen Bereichen aufgebaut werden kann. Alte Modelle wollen gewandelt werden, wie z.B:

  • Monopole im Geldwesen: Sie beeinträchtigen einen fairen Austausch.
  • Finanz- und Gesellschaftssyteme: Sie lösen ständige Turbulenzen aus und behindern echten Wohlstand ohne Wachstumszwang und ohne Konkurrenzdruck.
  • Mangelhafte internationale Vereinbarungen: Sie drängen die landeseigene, nachhaltige Produktivität zurück.

Eine Wandlung hin zu maximaler Umweltfreundlichkeit ist notwendig, mit einer intelligenten, frei verfügbaren und gesunden Energieversorung, eine Wandlung zu einer flexiblen, direkt demokratischen Entscheidungs- und Koordinationsbasis, zur regionalen Autonomie und zu einer sinnvollen landesweiten Zukunft.

Themen:

  • Demokratie im Geldwesen: 
    BitCoin, BlockChain, Vollgeld - die historische Chance, das Geldsystem zu demokratisieren
    Sinnvolle Systeme, zins- und spekulationsfrei
  • Die Demokratiefrage in Staat, Wirtschaft und Kultur: Beteiligungs- und Entscheidungsformen und ihre Voraussetzungen
  • Arbeit im Wandel durch Technologie und Globalisierung - Grundrechte, Sinn, Beschäftigung und Finanzierung in der Zukunft
  • Heraus aus der Energiesteinzeit - Förderung der freien Raumenergienutzung für eine saubere und unabhängige Versorgung
  • Gesamtschweizerische ökologische Produktion - Die Verantwortung von Produzenten und Kunden belohnen?

Die Veranstaltungsreihe ist privat organisiert, nicht parteilich, hat einen überregionalen und globalen Charakter und richtet sich an eine verantwortungsvolle und ökologische Wirtschaft.

Weitere Informationen:

www.wigi2.ch

Programm des Wirtschaftsgipfels

Online-Anmeldung

Kontakt:

Theres Schöni
Erlenmoosstrasse 10
5636 Benzenschwil
Tel. +43 (0)56 668 25 84

Zurück