Veranstaltungen aus diesem Bereich

Veranstaltungen aus diesem Bereich

Schloss Niederspree, Hähnichen (D)

Sommeruniversität 2018

Welche Erkenntnisse, Empfindungen und Impulse können aus der Zivilgesellschaft hervorgehen, um die staats-wirtschaftlichen (und zunehmend nationalistischen) Machenschaften durch eine zeitgemäße Gestaltung von Wirtschaft, Recht und Kultur zu überwinden?

 …  >>

Freie Gemeinschaftsbank, Basel

Mozart und das liebe Geld

In einem sommerlichen Konzert erklingen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, eingerahmt von Passagen aus seinen Briefen. Anschliessend Gespräch über die Frage, wie Musik finanziert werden kann – damals wie heute.

Mit Kammersolisten des Neuen Orchesters Basel. Es liest Barbara Knüsel.

Eintritt frei. Mehr Infos (hier klicken).

 …  >>

Goetheanum, Dornach

World Goetheanum Forum

Wirtschaftliche, soziale und spirituelle Verantwortung leben.

 

 

 …  >>

Kulturhaus OSKAR, Bochum

Von der Staatskunst zur Sozialkunst

Früher hieß es Staatskunst, heute müsste es Sozialkunst heißen, wenn es darum geht, Verhältnisse so einzurichten, dass sie den sozialen Bedürfnissen einer industriellen/digitalisierten Kultur und globalisierten Welt entsprechen. Dafür stellte Rudolf Steiner mit seinem Impuls für eine neue Sozialgestaltung einen interessanten Ansatz vor, um die Soziale Frage an der Wurzel zu packen und den Nationalismus zu überwinden.

 …  >>

Institut für Soziale Dreigliederung, Berlin

Grundlagenseminar Dreigliederung Oktober 2018

Einführung in die soziale Dreigliederung. Unterscheidung und Zusammenwirken von Wirtschaftsleben, Rechtsleben und Geistesleben. Gegnerschaft.

 …  >>

Forum 3, 70173 Stuttgart (D)

Europa – Zerfall oder Erneuerung?

Öffentliches Werkstattgesprach und Forschungskolloquium des Instituts für Gegenwartsfragen.

 …  >>

Rudolf Steiner Haus, Bayreuth

Die Überwindung des Nationalismus durch die soziale Dreigliederung

Nach dem Zweiten Weltkrieg schien mit der Gründung einer Europäischen Union endlich ein Weg zur Überwindung des Nationalismus gefunden worden zu sein. Angesicht der heutigen Zerfallserscheinungen müsste man sich aber ernsthaft fragen, ob dieser Weg wirklich so zeitgemäß ist.

 …  >>

Ausstellungen und Kurse

Freie Vereinigung, Dornach

Eine Soziologie der Geisteswissenschaft

Kursbeschreibung: Der Goetheanismus der Kernpunkte spitzt sich auf die Schöpfung des vollkommenen Sozialwesens zu, das im Grunde genommen immer derselbe, nur nach außen gestülpte vollkommene Mensch ist.

 …  >>

Freie Gemeinschaftsbank, Basel

Sozialwissenschaftliche Arbeitsgruppe

Einladung zur Mitarbeit an grundlegenden Schriften und Vorträgen Rudolf Steiners zu sozialwissenschaftlichen Fragen

 …  >>

Freie Vereinigung, Dornach |

Eine Soziologie der Geisteswissenschaft

Rudolf Steiner und die soziale Frage

Kursbeschreibung: Das Lebenswerk Rudolf Steiners kann unter einer dreifachen Optik betrachtet werden, die es in drei Neuanfänge einteilt. Zuerst ist es die Philosophie der Freiheit, die sich als Schöpfung und Beschreibung eines vollkommenen Bewusstseins geltend macht. Es folgt die Theosophie, die den Inhalt und die Substanz dieses Bewusstseins (= die geistige Welt) thematisiert und der Geisteswissenschaft als «Anschauung von Schöpfung» (Karl Ballmer) zugrunde liegt. Als Drittes sind die Kernpunkte der sozialen Frage zu bezeichnen. Hat der Goetheanismus der Philosophie der Freiheit die Schöpfung des vollkommenen Menschen zum Thema, deckt sich weiterhin der Goetheanismus der Theosophie mit der Selbsterkenntnis (= Selbstverwirklichung) dieses Menschen, so spitzt sich der Goetheanismus der Kernpunkte auf die Schöpfung des vollkommenen Sozialwesens zu, das im Grunde genommen immer derselbe, nur nach außen gestülpte vollkommene Mensch ist. Der Kurs besteht aus zwei gleichlaufenden Darstellungen: einer theoretischen und einer historischen. Rudolf Steiners soziale Lehre kann unmöglich anders adäquat verstanden werden als im Kontext verschiedener geschichtlicher Zusammenhänge, die sich unter demselben Motto zusammenfassen lassen: Soziale Pathologie – oder die Technik, menschliche Gesellschaften krank und kränker zu machen.

Zeitraum: Herbst 2017 bis Frühling 2019, je zweimal monatlich sonntagnachmittags.

Die jeweiligen Daten sind auf der Webseite Forum für Geisteswissenschaft ersichtlich.

Zeit: jeweils 14.00 Uhr bis 18.30 Uhr

Ort: Freie Vereinigung, Blumenweg 3, 4143

Kosten: CHF / EUR 90.00 pro Kurstag und Person – Studierende (mit Ausweis): CHF / EUR 20.00. Der Betrag ist im Voraus zu überweisen.

Kursleiter:

Prof. Dr. phil. Karen A. Swassjan, geb. 1948, studierte Philosophie sowie englische und französische Philologie und promovierte mit einer Arbeit über Bergson. 1981 Habilitation über Das Problem des Symbols in der modernen Philosophie. Er war Professor für Philosophie, Kulturgeschichte und Ästhetik an der Universität Eriwan (Armenien). Übersetzer ins Russische und Herausgeber von Werken Rilkes, Nietzsches und Spenglers, Autor zahlreicher Bücher zu Philosophie, Wissenschaftsgeschichte, Literatur und Anthroposophie in russischer und deutscher Sprache. Forschungspreisträger der Alexander von Humboldt-Stiftung, Bonn. 2009 erster Preis in einem Essay-Wettbewerb des Instituts für Philosophie der Russischen Akademie der Wissenschaften. Karen Swassjan lebt als freier Schriftsteller und Dozent in Basel.

 

Weiter Information: Flyer zum Kurs (PDF)

 

 

Zurück