Veranstaltungen aus diesem Bereich

Veranstaltungen aus diesem Bereich

Michael-Zweig Zürich

Ahriman- Mysteriendramen

Im Zusammenhang mit den Mysteriendramen (insbes. dem 3. und 4.)
Vortrag von Thomas Meyer, Basel

 …  >>

Rudolf Steiner-Schule Schafisheim im Eurythmiesaal

Fragen an die Zeit - Anthroposophie heute

Zweigabend für Mitglieder und Freunde;

Veranstaltung mit Johannes Greiner

Rudolf Steiner-Schule Schafisheim im Eurythmiesaal

Ignaz Paul Vital Troxler und seine Bedeutung für die Gegenwart

öffentlicher Vortrag von Dr. Jürg Lehmann;

" Ignaz Paul Vital Troxler und seine Bedeutung für die Gegenwart"

Eintritt Fr. 20.-

Grosser Saal, Goetheanum, Rüttiweg 45, 4143, Dornach

Seminar zur Saturnentwicklung

Seminar und Vorbereitung an das Festspiel vom 5. Mai.

 …  >>

Michael-Zweig Zürich

Die Verwandlung der Erde von Ostern, Himmelfahrt bis Pfingsten

Vortrag von Ulrike Ortin, Pfarrerin, Zürich

 …  >>

Rudolf Steiner-Schule Schafisheim im Eurythmiesaal

Fragen an die Zeit - Anthroposophie heute

Zweigabend für Mitglieder und Freunde;

Veranstaltung mit Johannes Greiner

Johannes-Zweig Bern, Chutzenstrasse 59, 3007 Bern

Die Rechtfertigung des Guten

Seminar mit Niklaus Schaer, Langenthal

 

 

 

 …  >>

Ausstellungen und Kurse

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Restaurant Obesunne - Bromhübelweg 15, 4144 Arlesheim |

Philosophiegeschichte: Schärfung des Bewusstseins

Studium des Goetheanismus Als Wissenschaftsmethode der Zukunft

Worum geht es?
Die heutige Wissenschaft lässt sich kaum mehr von der Technik unterscheiden und wird zunehmend von der Wirtschaft und der Politik bestimmt. Das ureigene menschliche Bedürfnis nach Wissen wird auf das Mechanische und Funktionelle reduziert. Jede Erkenntnis, die dazu dient, den Menschen und seine Aufgabe hier auf der Welt zu verstehen, kommt zu kurz oder fehlt. Im 18./19. Jh. kam durch Goethe eine neue Erkenntnisart in die Welt. Rudolf Steiner hat die persönliche Erkenntnisart Goethes erhoben in den Rang einer universellen Erkenntnistheorie, die als Theorie und Methode lernbar ist und den Namen Goetheanismus trägt.
Die Universität hat diesen revolutionären Impuls nicht ergriffen und ihm den Weg der Technik vorgezogen – mit den zerstörerischen, menschenfeindlichen Konsequenzen, die wir heute erleben.
Wir erkennen den grundstürzenden Wert dieser neuen, lange ignorierten und brachliegenden Wissenschaftsmethode, und wollen ihr eine Stätte schaffen, wo Goetheanismus als Wissenschaftsmethode der Zukunft gelernt und gepflegt wird, und von wo aus er verbreitet werden kann.

Termine

17. September 2023 - Saal: UG
22. Oktober 2023 - Saal: UG
29. Oktober 2023 - Saal: UG
05. November 2023 - Saal: Regenbogen 26. November 2023 - Saal: UG
03. Dezember 2023 - Saal: UG 17. Dezember 2023 - Saal: UG

jeweils von 14.00 bis 18.30
Kosten CHF 90,- pro Nachmittag

Themen

17. September: Plato und Aristoteles: Zweiweltentheorie

22. Oktober: Wendezeit: «Athen oder Jerusalem»

29. Oktober: Arabismus - Die Akademie von Gondishapur
5. November: Scholastik - Der Universalienstreit (Realismus, Konzeptualismus, Nominalismus) 26. November: Die Geburt der Naturwissenschaft aus dem Geist der Theologie
3. Dezember: Rationalismus und Empirismus
17. Dezember: Das Erkenntnisproblem

Bitte mit Anmeldung bei Frau Pia Zimmermann

Mobil: 079 738 27 33

E-Mail: pia.zimmermann@hotmail.ch

 

Veranstaltungsorte
Die Hauptvorlesung kann alternativ in Arlesheim, Buggingen oder Chur besucht werden. Siehe dazu die Informationen vom FFG.

Prof. Dr. Karen A. Swassjan, geboren 1948 in Eriwan (Armenien), studierte Philosophie sowie englische und französische Philologie in Eriwan und promovierte mit einer Arbeit über Bergson. 1981 Habilitation über «Das Problem des Symbols in der modernen Philosophie». Er war Professor für Philosophie, Kulturgeschichte und Ästhetik an der Universität Eriwan. Daneben trat er als Übersetzer ins Russische und Herausgeber von Werken Nietzsches (der ersten nachrevolutionären russischen Nietzsche-Ausgabe), Spenglers (Der Untergang des Abendlandes) und Rilkes (Die Sonette an Orpheus) hervor.
Karen Swassjan ist Forschungspreisträger der Alexander von Humboldt-Stiftung in Bonn. 1997 war er Gastprofessor an der Universität Innsbruck (Philosophie, Komparatistik, Slavistik). 2009 erster Preis in einem Essay-Wettbewerb des Instituts für Philosophie der Russischen Akademie der Wissenschaften. Heute lebt er als freier Schriftsteller und Dozent – unter anderem für das Forum Für Geisteswissenschaft – in Basel.

Zurück