Veranstaltungen aus diesem Bereich

Veranstaltungen aus diesem Bereich

Kunstkeramik Luzern

Kammerkonzert: Duo Soós-Haag, Werke von Mendelssohn, Beethoven, Schubert.

A. Soós, Klavier; I. Haag, Klavier; D. Haag, Gesang; Ch. Gallati, Violine; S. Diergarten, Violoncello.

Casa Andrea Cristoforo, Strada Collinetta 25, 6612 Ascona

Serata Musicale. Im Gedenken an Dr. Ita Wegman.

Wiener Klänge aus drei Jahrhunderten von Mozart bis Mahler.

 …  >>

Alters- und Pflegeheim Sonnengarten, Etzelstrasse 6, 8634 Hombrechtikon

Solo zu viert

Melodien aus Russland und Belarus mit Werken von Strawinsky, Schostakowitsch und Dennissow.

 …  >>

Eurythmeum CH, Apfelseestrasse 9A, 4202 Duggingen

Das Orpheus Problem

Vortrag mit Marcus Schneider

 …  >>

Casa Andrea Cristoforo, Strada Collinetta 25, 6612 Ascona

Eurythmie - Kurse: Für Anfänger und Fortgeschrittene

Mit Susanne Böttcher, Eurythmistin. Einstieg jederzeit möglich.

 …  >>

Casa Andrea Cristoforo, Strada Collinetta 25, 6612 Ascona

Zwiespalt – Zwischenraum. Eurythmiaufführung des Limora Ensembles

Mit Gedichten von Novalis, Gabriela Mistral, Christian Morgenstern, Dag Hammarskjöld und Werken von Dimitri Schostakowitsch, Vitezslava Kapralova, Ludwig van Beethoven, Arvo Pärt und Jean Sibelius.

 …  >>

Casa Andrea Cristoforo, Strada Collinetta 25, 6612 Ascona

Eurythmie - Kurse: Für Anfänger und Fortgeschrittene

Mit Susanne Böttcher, Eurythmistin. Einstieg jederzeit möglich.

 …  >>

Ausstellungen und Kurse

Foyer Haus Wegman, Pfeffingerweg 1, 4144 Arlesheim

« Das Vaterunser und die aufbewahrte Sonnengabe ». Bilder von Claude Lallier.

Die Wärme und die wogenden Feuerbewegungen der Sonne stehen im Zentrum der künstlerischen Tätigkeit von Claude Lallier.
Vernissage am 13. Januar um 16 Uhr im Therapiehaus.

 …  >>

Foyer Haus Wegman, Pfeffingerweg 1, 4144 Arlesheim |

„Still in mir will ich sein“ – Bilderausstellung von Andrea Raiser

Geöffnet Mo-Sa 8-20 Uhr, So 9-20 Uhr.

Auskunft: 061 705 71 11

 

Mit 42 Jahren begegnete Andrea Reiser dem Malimpuls Licht, Finsternis und Farbe nach der Methode von Liane Collot d’Herbois. Dieser Malimpuls, entwickelt auf der Grundlage der Geisteswissenschaft Rudolf Steiners, geht von der objektiven Entstehung der Farben aus und hat zum Ziel, die Bewegung der Farben sichtbar zu machen.
Durch diese Art des Malens bekommt man Richtlinien, die Subjektivität und Willkür ausschliessen. Ein Bild entsteht, indem Farbschicht auf Farbschicht gelegt wird - bis zu über 60 Schichten - und ein Motiv nach und nach sichtbar wird. Die gezeigten Bilder sind ein Versuch, sich den kosmisch-geistigen Gesetzmässigkeiten von Licht und Finsternis anzunähern. In dieser Malerei ist man immer ein Suchender auf dem Weg zur Wahrhaftigkeit, denn Kunst baut Brücken zwischen dem Physischen und dem Geistigen.

Zur Anzeige

Zurück