«Die Anthroposophische Gesellschaft sieht ein Zentrum ihres Wirkens in der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft in Dornach. [...]
In dieselbe werden auf ihre Bewerbung hin aufgenommen die Mitglieder der Gesellschaft, nachdem sie eine durch die Leitung des Goetheanum zu bestimmende Zeit die Mitgliedschaft inne hatten. Sie gelangen dadurch in die erste Klasse der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft.»

Gründungs-Statut §5 der Anthroposophischen Gesellschaft (Auszug)

Mitglied der Hochschule werden

Man wird Mitglied der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft, indem man in die erste Klasse eintritt; man gehört dann zur Allgemeinen Anthroposophischen Sektion an.

Die Aufnahme kann jede Person beantragen, die seit mindestens zwei Jahren Mitglied der Anthroposophischen Gesellschaft ist und die so eine ausreichende Kenntnis der Anthroposophie erwerben konnte, um zu verstehen, was es bedeutet, sie zu repräsentieren. Das ist auch die Aufnahmebedingung: „ein Repräsentant der anthroposophischen Sache vor der Welt sein zu wollen“.

Um Mitglied zu werden, sucht man einen Ansprechpartner der Hochschule vor Ort auf – siehe untenstehendes Kontaktformular – und führt über sein Anliegen ein Gespräch. In diesem Gespräch steht im Vordergrund ein Sich-Kennenlernen, eine Beratung, ob die Aspekte der Mitgliedschaft klar sind und legt die Basis für die künftige Zusammenarbeit.

Der zweite Schritt ist ein an die Leitung der Hochschule am Goetheanum gerichteter handschriftlicher Brief, der eine kurze Lebensbeschreibung, die Skizze der eigenen Beziehung zur Anthroposophie und eine Notiz über Alter, Eintrittsdatum in die Anthroposophische Gesellschaft enthält. Ausserdem sollte daraus das Streben und die innere Bereitschaft in Hinblick auf die Verantwortung ersichtlich sein, die mit damit verbunden ist, ein Repräsentant der anthroposophischen Sache zu sein.

Dieser Brief wird dem Ansprechpartner übergeben, der ihn mit seiner Befürwortung an die Hochschulleitung am Goetheanum weiterleitet. Diese stellt dann eine Mitgliedskarte aus, die der Bewerberin oder dem Bewerber von dem Ansprechpartner zugeleitet ausgehändigt wird.