«Die Anthroposophische Gesellschaft hält jedes Jahr im Goetheanum eine ordentliche Jahresversammlung ab, in der von dem Vorstande ein vollständiger Rechenschaftsbericht gegeben wird. Die Tagesordnung an dieser Versammlung wird mit der Einladung an alle Mitglieder sechs Wochen vor der Tagung von dem Vorstande bekanntgegeben. [...]»

Gründungs-Statut §10 der Anthroposophischen Gesellschaft (Auszug)

Tagungen und Treffen

Die öffentlichen Jahrestagungen

Die Anthroposophische Gesellschaft in der Schweiz organisiert jeweils im Februar und im Oktober öffentliche Tagungen, zu der alle Mitglieder, Freunde und  interessierten Menschen eingeladen sind.

Die Februar-Tagungen finden immer am Goetheanum statt und widmen sich bis 2023 dem Impuls der Weihnachtstagung. Die jährliche Mitgliederversammlung ist in diese Veranstaltung integriert.

Bei den Oktober-Tagungen wechselt der Ort der Durchführung immer wieder. Im Zentrum dieser stehen Themen, welche auf aktuelle Nöte in der Zeit eingehen.

Nächsten Tagungen
28. Oktober 2017  |  «Nationalismus und Gemeinschaftsbildung»  |  Station Circus, Basel-Dreispitz
16.-18. Februar 2018  |  «Der zweite Goetheanum-Bau»  |  Goetheanum, Dornach

Die Konferenzen der Delegierten

Mehrmals jährlich treffen sich die Delegierten und Vorstände der Gruppen und Zweige zu Besprechungen zusammen mit dem Vorstand. Im Zentrum der Konferenzen stehen neben den Geschäften die Präsentation von neuen Initiativen, Blicke auf die geistige Lage der Zeit und Diskussion von Anliegen und Sorgen der Verantwortungsträgerinnen und -träger der Gruppen.

Die Konferenz der Arbeitsfelder

Die Konferenz der Arbeitsfelder besteht aus den Vertreterinnen und Vertretern der anthroposophisch orientierten Arbeitsfelder in der Schweiz, unter anderem aus der Landwirtschaft, Medizin, Pflege, Pädagogik, Sozialtherapie, Künste, Wirtschaft und Altersarbeit.

Diese stärkt das gegenseitige Verantwortungsbewusstsein zwischen den Arbeitsfeldern und der Landesgesellschaft und trifft Massnahmen zur Förderung einer fruchtbaren Zusammenarbeit.